Nach dem Pokal-Spielen am vergangenen Samstag steht am kommenden Wochenende der 9. Spieltag in der Motoball-Bundesliga an. Am Freitag empfängt der MSC Taifun Mörsch den MSC Comet Durmersheim. Der MSF Tornado Kierspe empfängt am Samstag den 1. MSC Seelze. Zudem spielen noch der MSC Ubstadt-Weiher die MBV Budel und der MSC Jarmen gegen den MBC Kierspe. Ein Spiel steht am Sonntag an: Der MSC Pattensen hat den 1. MBC 70/90 Halle zu Gast.

    „Wir wollen den positiven Trend fortsetzen und im Erwin-Schöffel Stadion weiterhin ungeschlagen bleiben“, fordert Taifun-Sprecher Dustin Becker vor dem Heimspiel des MSC Tafiun Mörsch gegen den MSC Comet Durmersheuim. Am Freitagabend um 19 Uhr kommt es zum Duell zwischen dem Rekordmeister und dem Altmeister. Das Hinspiel endete Unentschieden aus. Dementsprechend motiviert gehen die Hausherren in die Partie. Der MSC Comet will weitere Punkte für das Erreichen des Play-Off-Platzes sammeln. Auf dem ungewohnten Untergrund wird die Aufgabe nicht leicht. Trotzdem gehen die Durmersheimer zuversichtlich in die Partie. „Beim Internationalen ADAC Motoball-Cup des MSC Puma Kuppenheim am Pfingstwochenende konnten wir wertvolle Erfahrung auf der asphaltierten Spielfläche sammeln. Dies wollen wir uns zunutze machen und dem MSC Taifun Mörsch auf deren Platzanlage Paroli bieten“, meint Comets Spielertrainer Timo Brunner.

    Nach dem Sieg im abgebrochenen Spiel gegen den MSC Kobra Malchin, will der MSF Tornado Kierspe am kommenden Samstag gegen den Tabellenführer aus Seelze nachlegen. Doch die Aufgabe wird gegen die Niedersachsen alles andere als leicht. In der Liga gab sich der 1. MSC Seelze bislang absolut souverän und peilt nun auch im Sauerland den nächsten Sieg an. Anpfiff ist um 16.30 Uhr.

    Gegen den MBC Kierspe will der MSC Jarmen am Samstagabend nach den jüngsten Niederlagen in der Bundesliga und im ADAC Motoball-Pokal zurück in die Erfolgsspur. „Das ist definitiv unser Ziel“, so Sportleiter Roland Kick. „Vor allem mit unseren Fans im Rücken sollte das auch gelingen.“ Die drei Punkte sind im Rennen um einen Play-Off-Platz fest eingeplant. Etwas dagegen hat der MBC Kierspe. Die Sauerländer wollen dem MSC Jarmen ab 19 Uhr einen Strich durch die Rechnung machen und rechnen sich selbst etwas aus. „Jarmen ist auf jeden Fall sehr stark auf ihrem Platz. Wir finden aber meiner Meinung nach immer besser den Weg zum Tor und belohnen uns auch. Deshalb glaube ich, dass wir schon eine Chance haben – auch wenn sie nicht sehr groß ist“, meint Kierspes Steven Born. Um 17 Uhr findet vorher das Jugendspiel beider Vereine im Rahmen der dmsj-Meisterschaft statt.

    Ebenfalls um 19 Uhr wird am Samstagabend die Partie zwischen dem MSC Ubstadt-Weiher und der MBV Budel angepfiffen. „Wir sind guter Dinge. Zudem ist Kapitän Gerber wieder dabei“, freut sich Dennis Ring vom MSC Ubstadt-Weiher auf die Partie gegen die Niederländer. Unterschätzen werden Ring und seine Mannschaftskollegen die Gäste aus Budel auf keinen Fall: „Sie haben bislang beachtliche Ergebnisse abgeliefert und uns auch im Hinspiel alles abverlangt. Trotzdem sind die drei Punkte fest eingeplant“. Die MBV Budel braucht ihrerseits allerdings auch jeden Punkt, um den Traum auf die Play-Off-Teilnahme weiter am Leben zu halten. Die Jugend des MSC Ubstadt-Weiher und der MBV Budel trifft ab 17 Uhr aufeinander.

    Am Sonntag hätte eigentlich um 15 Uhr der MSC Puma Kuppebheim gegen den MSC Philippsburg im Stadion an der Eichetstraße spielen sollen. Die Partie wurde aber nun auf den Sonntag, 14. August, um 15 Uhr verschoben. Das Jugendspiel findet aber trotzdem am kommenden Samstag um 13.00 Uhr im Stadion an der Eichetstraße statt.

    Das Spitzenspiel des 9. Spieltags findet am Sonntag in der Nordstaffel statt. Denn um 15.30 Uhr empfängt der MSC Pattensen den 1. MBC 70/90 Halle. Beide Mannschaften kämpfen im Norden um den zweiten Platz in der Tabelle und sind dementsprechend motiviert. „Wir werden selbstbewusst in das Spiel gehen. Ich sehe dem Spiel positiv entgegen. Wenn alle Spieler das abrufen, was sie bereits gegen Jarmen gezeigt haben, dann sollte einem Sieg nichts im Wege stehen“, so Pattensens Jan Bauer. Auch beim Gegner ist das Selbstvertrauen vor der Partie am Sonntag groß. „Ich denke, es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden. Wir sind fit und motiviert, wollen den Sieg und die drei Punkte mit nach Halle nehmen“, hofft Halles Marc Wochatz.

    Leave a Reply