Im Freitagsspiel der Motoball-Bundesliga sahen die Zuschauer eine klare Angelegenheit. Der MSC Taifun Mörsch besiegte den MSC Ubstadt-Weiher verdient mit 9:2. Am Samstag gab es dann klare Siege wie beim Spiel Puma Kuppenheim gegen Malsch sowie MBC Kierspe und 1. MSC Seelze, aber auch enge Spiele wie bei Philippsburg gegen Budel und Jarmen gegen Halle. Der MSC Pattensen konnte sein Heimspiel am Sonntag gegen den MSC Kobra Malchin gewinnen.

    Vor den rund 400 Zuschauern im Erwin-Schöffel-Stadion war der MSC Taifun Mörsch das von Beginn an bessere Team und setzte die Gäste aus Ubstadt-Weiher gleich unter Druck. Jan Zoll brachte die Hausherren nach sieben Minuten in Führung. Diese konnte Dennis Ring zwar drei Minuten später ausgleichen, doch Luca Böser (12.) und Justin Tichatschek (16.) brachten den Taifun anschließend mit zwei Toren Abstand in Front. Das zweite Drittel konnte der MSC Ubstadt-Weiher ein wenig ausgeglichener gestalten. Ring brachte die Gäste in der 26. Minute auf 3:2 heran. Auch der dritte Abschnitt war umkämpft. Jan Zoll erzielte das einzige Tor in diesem Viertel. In der 55. Minute erhöhte er auf 4:2 für den MSC Taifun. Im letzten Abschnitt verschärften die Hausherren aber dann das Tempo und machten alles klar. Tichatschek (68.), Lucca Fuchs (71.), Böser (72., 80.) und Zoll (74.) erzielten die restlichen Tore für den MSC Taifun Mörsch zum am Ende auch in der Höhe verdienten 9:2-Erfolg. „Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben uns nach dem Durchhänger im zweiten Viertel wieder nach der Halbzeit gefangen. Im dritten und vierten Viertel haben wir dann noch die Chancen genutzt. Kommende Woche gilt es wieder diese Leistung abzurufen“, freute sich Taifuns Sören Gerber nach dem Spiel über den Erfolg. Am Samstag setzte sich dagegen die Jugend des MSC Ubstadt-Weiher beim MSC Taifun Mörsch durch. Am Ende hieß es 6:5 für die Gäste aus der Spargelstadt.

    „Das Ergebnis sagt eigentlich schon alles“, meinte Kierspes Sportleiter Carsten Lembcke nach der 2:18-Heimniederlage gegen den 1. MSC Seelze. Die Sauerländer, geschwächt durch den Ausfall von Patrick Kietzmann, hatten dem Tabellenführer der Nordstaffel vor den rund 80 Zuschauern relativ wenig entgegenzusetzen. Schon nach dem ersten Viertel lag man mit 0:8 zurück. „Da hat sehr wenig bei uns geklappt. Darum haben wir zum zweiten Viertel auch ein wenig umgestellt“, so Carsten Lembcke. Nach dem 0:9 für Seelze konnte Kierspe dann auch offensiv ein wenig besser mithalten und belohnte sich mit dem 1:9 durch Nachwuchsspieler Maximilian Keune. Damit ging es in die Halbzeit. Im dritten Abschnitt zogen die Gäste zunächst auf 1:12 davon, ehe Steven Born sehenswert zum 2:12 traf. Seelze erhöhte allerdings in diesem Viertel noch auf 2:13. Der letzte Abschnitt gehörte komplett den Gästen, die am Ende auf 2:18 erhöhten. Die 18 Tore teilten sich bei Seelze Dovydas Zilius, Vygandas Zilius und Tobias Hahnenberg untereinander auf.

    Rund 100 Zuschauer sahen am frühen Samstagabend eine spannende Partie zwischen dem MSC Philippsburg und der MBV Budel. Am Ende setzten sich die Gäste aus den Niederlanden in einer weitestgehend ausgeglichenen Partie mit 5:3 durch. Budel war den Hausherren aber meist einen kleinen Schritt voraus, sodass der Sieg für den MBV in Ordnung geht. Die Tore für Philippsburg erzielten Jörg Leipert (2) und Nuri Arslan. Für die Niederländer waren Miel Looijmans (4) und Sven Meijssen erfolgreich. Die Jugend des MSC Philippsburg konnte dagegen ihre Partie gegen den MBV Budel gewinnen. Sie setzte sich klar mit 8:0 durch.

    Eine mitreißende Partie sahen die 365 Zuschauer am Samstagabend in Jarmen zwischen dem MSC Jarmen und dem 1. MBC 70/90 Halle. Dabei gewannen die Gäste in Unterzahl mit 8:7, obwohl Jarmen einen 2:7-Rückstand aufgeholt hatte. „Wir waren am Ende einfach nicht clever genug und Halle hat das aber auch sehr gut gemacht“, musste ein enttäuschter Jarmens Sportleiter Roland Kick nach den spannenden 80 Minuten Motoball zugeben. Das erste Vierel endete noch 0:0. Beide Mannschaften tasteten sich noch ab und große Torchancen gab es auf beiden Seiten wenig. Das änderte sich im zweiten Viertel. Die Gäste gingen schnell mit 2:0 in Führung. Jarmen schlug zurück, aber zur Halbzeit freut sich Halle trotzdem über einen 3:2-Vorsprung. Im dritten Viertel zeigt der 1. MBC 70/90 eine ganz starke Leistung und zogen mit 7:2 an Halle vorbei. Dann sah Enrico Wochatz die Rote Karte und Jarmen verkürzte bis zum Viertelende auf 4:7. Das Spiel kippte und Jarmen schaffte im vierten Abschnitt den umjubelten 7:7-Ausgleich. Doch Halle gab sich auch mit drei Feldspielern nicht geschlagen. Der starke Marc Wochatz konnte kurz vor Spielende den 8:7-Siegtreffer für die Gäste erzielen. Neben Marc Wochatz, der insgesamt drei Tore erzielte, trugen sich Enrico Wochatz (3) und Benjamin Walther (2) in die Torschützenliste der Hallenser ein. Für Jarmen waren Robert Vaegler (3), Michel Kühnel (2) und Hardy Kick (2) erfolgreich. Die Jugend beider Vereine trug am Samstag gleich beide Spiele in der Jugendmeisterschaft gegeneinander aus. Beide Partien endeten jeweils mit 11:0 für den MSC Jarmen.

    Den erwartet hohen Sieg fuhr am Samstagabend der MSC Puma Kupenheim gegen den MSC Malsch ein. Am Ende hieße es 18:1 für den Tabellenführer der Südstaffel. Malsch hielt aber so gut es ging dagegen. Im ersten Viertel gelangen nur Robin Benz (2) und Robin Faisz drei Tore zum 3:0-Zwischenstand. Bis zur Halbzeit erhöhten die überlegenden Gastgeber dann auf 6:0. Benz, Max Schmitt und Julian Bitterwolf erzielten die Tore für Kuppenheim. Malsch stemmte sich aber weiter mit aller Kraft dagegen und hielt das Ergebnis erträglich. Im dritten Viertel drückten die Pumas – vor allem durch die Hereinnahme von Max Schmitt verstärkt aufs Tempo. Max Schmitt erzielte auch drei Tore. Benz und Faisz steuerten weitere zwei Tore zum 11:0-Viertelstand bei. Max Schmitt erhöhte zu Beginn des vierten Abschnitts auf 12:0. Dann gelang Alexander Kleinbichler der Ehrentreffer zum 12:1. Max Schmidt erhöhte auf 13:1. Anschließend machten Felix Hördt, Nachwuchsspieler Elias Rhaouate (2), Bitterwolf und Max Schmidtr die weiteren Tore zum verdienten 18:1-Endstand. „Wir haben auf jeden Fall eine bessere Leistung gezeigt als vergangene Woche“, so Malschs Torschütze Alexander Kleinbichler. „Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, aber ich bin zuversichtlich, dass wir uns immer weiter verbessern.“

    Am Sonntagnachmittag sahen die 250 Zuschauer in der Sonnengeld-Arena in Pattensen die erwartet einseitige Partie. Mit 25:0 setzten sich die Hausherren gegen die tapfer kämpfenden Kobras durch. „Es war ein schönes Spiel. Wir wollten über die gesamte Spielzeit diszipliniert spielen. Das haben wir gemacht“, so Pattensens Trainer Michel Liebethal nach der Partie. „Mich freut, dass jeder eingesetzte Spieler hat ein Tor gemacht hat.“ Trotz der klaren Angelegenheit zollte der Pattenser Trainer auch den Gästen Respekt: „Malchin hat aufopferungsvoll gekämpft und nie aufgesteckt.“ Max Eder (6), Jan Berner (6), Yannik Schaper (5), Jan Bauer (4), Tobias Schulz (3) und Domenik Dinse erzielten die Tore für den MSC Pattensen.

    Foto: Roland Kick/MSC Jarmen

    Leave a Reply