In den beiden Samstagsspielen der Motoball-Bundesliga Süd setzten sich der MSC Puma Kuppenheim beim MSC Philippsburg und der MSC Ubstadt-Weiher zuhause im Spitzenspiel gegen den MSC Taifun Mörsch durch. Der MSC Comet Durmersheim konnte am Sonntagnachmittag den ersten Saisonsieg gegen den MSC Malsch einfahren.

    Trotz der Regenfälle war der Platz im MSC-Stadion am Samstagnachmittag bei der Partie des MSC Philippsburg gegen den MSC Puma Kuppenheim bestens bespielbar. Die rund 150 Zuschauer sahen eine unterhaltsame und faire Partie. Die Gäste aus Kuppenheim erwischten den besseren Start und gingen durch Tore von Benjamin Walz (2.), Max Schmitt (8.) und Jannis Schmitt (10.) schnell mit 3:0 in Führung. Jan Zoll konnte in der 15. Minute auf 1:3 verkürzen. Im zweiten Viertel war es erneut Jan Zoll, der in der 23. Minute den zweiten Treffer für die Hausherren erzielen konnte. Walz erhöhte allerdings in der 34. Minute auf 4:2. Auch im dritten Abschnitt war Walz erfolgreich und baute den Vorsprung in der 54. Minute auf 5:2 aus. In der 62. Minute war es wieder Jan Zoll für Philippsburg. Danach drückte der Favorit aufs Tempo und baute die Führung vorentscheidend durch Walz (71.) und Jannis Schmitt (73.) auf 7:3 aus. Philippsburg steckte aber nich auf und kam durch zwei Tore von Sven Zoll (74., 78.) noch auf 5:7 heran. 

    Über 500 Zuschauer sahen am Samstagabend trotz widriger Wetterbedingungen einen spanndes Spitzenspiel zwischen dem MSC Ubstadt-Weiher und dem MSC Taifun Mörsch. Nach einem Foul und der Grünen Karte für Justin Tichatschek, verwandelte Kevin Fröhlich in 14. Minute den fälligen Strafstoß zur 1:0-Führung für die Hausherren. In der umkämpften Partie blieb es bis zur Halbzeit bei diesem Spielstand. „Die Partie war die ersten 40 Minuten sehr ausgeglichen, wobei der Taifun zahlreiche Pfosten- und Lattenschüsse hatte. Da hatten wir auch ein wenig Glück“, musste Ubstadt-Weihers Vorsitzende Sabine Klütz nach der Partie zugeben. Nach der Halbzeit glich zunächst der MSC Taifun Mörsch durch einen Elfmeter von Patrick Palach aus. Danach kamen die Spargelstädter aber immer besser ins Spiel. Kevin Gerber brachte seine Farben postwendend in der 46. Minute wieder in Führung. In der 59. Minute erhöhte der starke Gerber auf 3:1. Im letzten Viertel war es wieder Gerber, der Ubstadt-Weiher in der 63. Minute in Unterzahl auf 4:1 nach vorne brachte. Dennis Ring sah vorher die Grüne Karte. Lucca Fuchs konnte in der 67. Minute noch einmal für die Gäste verkürzen. Kevin Gerber nutzte in der 70. Minute eine weitere Möglichkeit zum 5:2, ehe Tichatschek zwei Minuten später den dritten Mörscher Treffer markierte. Den Schlusspunkt setzte Lucca Böser in der 76. Minute mit einem Elfmetertor. „Im ersten Viertel mit viermal Pfosten und Latte hatten wir leider das Pech auf unserer Seite. Bei besserer Chancenverwertung hätte es auch anders ausgehen können. Letztlich ist es aber ein verdienter Sieg für Ubstadt dank ihrer konsequentere Chancenverwertung“, so Taifuns Patrick Palach nach dem Spiel. 

    Am 3. Spieltag konnte auch endlich die Mannschaft des MSC Comet Durmersheim jubeln. Der Altmeister holte beim 7:0-Erfolg gegen den MSC Malsch den ersten Saisonsieg. Vor den rund 100 Zuschauern brachten Jonas Burger und Michael Jockers die Hausherren im ersten Viertel in Führung. Thomas Schlager erhöhte im zweiten Viertel durch zwei Tore auf 4:0. Das dritte Viertel blieb torlos. Im letzten Abschnitt machte der MSC Comet dann alles klar. Kevin Tritsch und Jockers erhöhten auf 6:0. Nachwuchsspieler Gero Pelic konnte sich kurz vor Ende per Elfmeter ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen. „Unsere jungen Spieler haben das heute richtig gut gemacht“, freute sich Comet-Trainer Timo Brunner. „Wir freuen uns über die ersten drei Punkte und greifen jetzt richtig an.“

    Leave a Reply