Die Motoball-Bundesliga startete torreich in die neue Saison. Am Samstagabend sahen die Zuschauer in den beiden Partien zwischen dem MSC Taifu Mörsch und der MBV Budel sowie dem MSC Ubstadt-Weiher und dem MSC Malsch insgesamt 41 Tore. Am Sonntag setzten sich dann die Favoriten durch. Seelze gewann in Jarmen und Puma Kuppenheim setzte sich zuhause gegen Comet Durmersheim durch.

    Es war ein hartes Stück Arbeit für den MSC Taifun Mörsch in seinem Heimspiel am Samstagabend gegen den MBV Budel. Die rund 150 Zuschauer sahen bei winterlichen Witterungsbedingungen eine zwar spielbestimmende Heimmanschaft, die aber Probleme hatte gegen die taktisch gut eingestellten niederländischen Gäste. Sebastian Fox brachte Mörsch nach sechs Minuten in Führung. Budel spielte aber gut mit und glich zwei Minuten später durch Miel Looijmans aus. Jusin Tiachatschk (17.) und Jan Zoll (19.) konnten den MSC Taifun aber wieder in Führung bringen. Auch das zweite Viertel war umkämpft. Zunächst erhhöhte Tichatschek in der 36. Minute auf 4:1 Nick Evers hielt Budel durch sein Tor in der 38. Minute weiter im Spiel. Luca Böser konnte aber in der 40. Minute zum 5:2-Halbzeitstand treffen. Kurz nach Viertelbeginn erhöhte Fox in der 41. Minute auf 6:2. Trotzdem gaben sich die Gäste aber noch nicht geschlagen. Stan Looijmans verkürzte in der 43. Minute auf 6:3. Fox brachte dann aber mit einem Doppelschlag in der 45. und 52. Minute seine Farben vorentscheidend mit 8:3 in Führung. Im letzten Abschnitt erhöhte zunächst Böser auf in der 63. Minute auf 9:3. Stan Gielen erzielte zehn Minuten später den vierten Treffer für Budel. Böser machte es in der 75. Minute dann zweistellig für die Hausherren. Miel Looijmans setzte eine Minute später den Schlusspunkt unter eine muntere Partie, die der MSC Taifun Mörsch am Ende auch in der Höhe verdient mit 10:5 gewann. Vor dem Spiel der Senioren spielten noch die Jugendteams beider Mannschaften gegeneinander. Hier setzte sich der Nachwuchs des MSC Taifun Mörsch klar mit 10:0 gegen den MBV Budel durch.

    Die rund 100 Zuschauer, die trotz des schlechten Wetters den Weg in die Motoball-Arena in Ubstadt-Weiher gefunden hatten, konnten sich nicht nur über freien Eintritt sondern auch über 26 Tore freuen. Der amtierende deutsche Meister präsentierte sich gegen den MSC Malsch in Torlaune und gewann am Ende mit 25:1. Schon nach dem ersten Viertel stand es 8:1 für den MSC Ubstadt-Weiher. Dominik Hassis (3.), Marco Weis (4., 10., 11.), Kevin Gerber (8., 14., 16.) und Dennis Ring (18) waren für die Hausherren erfolgreich. Alexander Kleinbichler konnte zwischenzeitlich zum 2:1 für den MSC Malsch treffen. Im zweiten Viertel bauten die Spargelstädter die Führung auf 15:1 aus. Gerber (24.), Weis (28.), Ring (32, 33., 37., 40.) und Hassis (35.) waren für Ubstadt-Weiher erfolgreich. Auch nach der Halbzeit änderte sich das Bild in der Motoball-Arena nicht. Ubstadt-Weiher bestimmte das Spiel und baute durch Tore von Ring (46., 49.), Gerber (52.), Weis (54.) und Hassis (57., 60.) die Führung auf 21:1 aus. Im letzten Vierel nahmen die Hausherren dann ein wenig die Hand vom Gas. Gerber erhöhte in der 62. und 72. Minute auf 23:1. Silas Harlacher durfte sich auch noch in die Torschützenliste mit seinem Treffer in der 75. Minute eintragen. Denn Schlussstrich unter eine faire Partie setzte Hassis in der 76. Minute mit seinem Tor zum 25:1-Endstand. „Es war eine klare Sache. Trotzdem Respekt vor Malsch, die nie aufgeben und jede Woche aufs Neue auf dem Platz stehen“, so Ubstadt-Weihers Dennis Ring nach der Partie. Trotz des klaren Siegs meinte Ring, dass „noch sehr viel Arbeit vor uns in den nächsten Wochen liegt“.

    Viel Einsatz und Leidenschaft musste der MSC Puma Kuppenheim am Sonntagnachmittag investieren, um einen hart umkämpften 8:3-Sieg gegen den MSC Comet Durmersheim einfahren zu können. Vor den rund 400 Zuschauern brachten Robin Faisz und Jannis Schmitt die Hausherren im ersten Abschnitt in Führung. Max und Jannis Schmitt erhöhten im zweiten Viertel auf 4:0. Stefan Theuermann hielt den Altmeister mit dem Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit im Spiel. Das dritte Viertel hatte es in sich Zunächst brachten Kevin Tritsch und onas Burger die Gäste auf 4:3 heran. Dominik Mückenhausen konnte aber mit seinem Tor zum 5:3 die Aufholjagd der Durmersheimer stoppen. Im letzten Viertel ließen die Gastgeber dann nichts mehr anbrennen. Max Schmitt (2) und Jannis Schmitt sorgten für den 8:3-Endstand.

    Ein Spiel auf Augenhöhe mit einem trotzdem klaren Sieger gab es am Sonntag in Jarmen. Während die Gastgeber vom MSC Jarmen zahlreiche gute Chancen nicht nutzen konnten, zeigten sich die Gäste vom 1. MSC Seelze vor den 385 Zuschauern treffsicher. Am Ende stand es 1:7 für Seelze. „Es war ein gutes Spiel von uns. Auf die Leistung können wir aufbauen“, so Jarmens Sportleiter Roland Kick nach der Partie. Doviydas Zilius (4) und Tobias Hahnenberg (3) erzielten die Tore für die Gäste aus Niedersachsen. Hardy Kick konnte in der 60 Minute das Tor zum zwischenzeitlichen 1:5 erzielen. Seelze war am Ende cleverer und ging als verdienter Sieger vom Platz. Für Jarmen gilt es auf as gute Spiel aufzubauen und vor allem an der Chancenverwertung zu arbeiten.

    Leave a Reply