Version:1.0 StartHTML:0000000168 EndHTML:0000005246 StartFragment:0000000435 EndFragment:0000005229

    Am 11. Spieltag der Motoball-Bundesliga Süd stehen vor allem die Fernduelle um Rang vier auf dem Spielplan. Am Samstag empfängt der MSC Philippsburg den MSC Taifun Mörsch. Zudem reist der MSC Malsch zum MBV Budel. Am Sonntag spielt der MSC Comet Durmersheim zuhause gegen den MSC Puma Kuppenheim. Der MSC Ubstadt-Weiher hat spielfrei.

    Der MBV Budel empfängt am späten Samstagnachmittag um 18 Uhr den MSC Malsch auf der heimischen Platzanlage. Der MBV Budel muss unbedingt gewinnen, um noch ein Wörtchen im Rennen um einen Play-Off-Platz mitzureden. Dieser Sieg sollte gegen das Tabellenschlusslicht aus Malsch eigentlich gelingen. Malsch zeigte sich bei seinem jüngsten Auftritt gegen Durmersheim verbessert und will nun auch in den Niederlanden eine gute Leistung zeigen. „Wir wollen trotzdem gewinnen, um noch eine Möglichkeit für die Play-Offs zu haben“, unterstreicht dagegen Miel Looijmans vom MBV Budel.

    Ebenfalls um 18 Uhr wird in Philippsburg das Spiel zwischen dem heimischen MSC Philippsburg und dem MSC Taifun Mörsch angepfiffen. Auch hier sind die Vorzeichen klar: Die Gäste wollen mit einem Sieg in der MSC-Arena den zweiten Platz in der Südliga festigen. Zudem hofft der Rekordmeister und amtierende Titelverteidiger auf einen Ausrutscher des Tabellenführers MSC Puma Kuppenheim. Denn so könnte es doch noch mit der Südmeisterschaft klappen. Patrick Palach weiß aber, dass die Aufgabe am Samstag für den Taifun nicht leicht wird: „Wir wollen den zweiten Tabellenplatz verteidigen und wissen der Schwere der Aufgabe in Philippsburg mit ihrer Heimstärke. Deshalb zählt für uns nur ein Sieg.“ Der MSC Philippsburg dagegen braucht jeden Punkt im Rennen um die Play-Off-Teilnahme. Das weiß auch Jan Zoll: „Wir können derzeit urlaubsbedingt nicht aus den vollen Kader zurückgreifen. Wir werden aber dennoch am Samstag zu Hause alles geben. Durch das Unentschieden von Durmersheim gegen Ubstadt-Weiher sind ist der Comet einen wertvollen Punkt vor uns. Dennoch ist nichts verloren.“

    Am Sonntagnachmittag hat der MSC Comet Durmersheim den MSC Puma Kuppenheim zu Gast im Oberwald-Stadion. Los geht’s dort um 15 Uhr. Der MSC Comet Durmersheim befindet sich derzeit auf einen Höhenflug. Dieser soll auch nicht gegen den souveränen Tabellenführer gestoppt werden. Der MSC Puma konnte bislang alle seine Spiele problemlos gewinnen. Nun soll in Durmersheim ein weiterer Schritt in Richtung Südmeisterschaft gemacht werden. Für den Comet zählt im Fernduell mit Philippsburg und Budel jeder Punkt, um das Saisonziel „Play-Off-Teilnahme“ zu erreichen.

    Die Partien des 11. Spieltags im Überblick:

    Samstag, 10. August, 18 Uhr:

    MBV Budel – MSC Malsch

    MSC Philippsburg – MSC Taifun Mörsch

    Sonntag, 11. August, 15 Uhr:

    MSC Comet Durmersheim – MSC Puma Kuppenheim

    MSC Ubstadt-Weiher spielfrei

    Leave a Reply