In den beiden Samstagsspielen der Motoball-Bundesliga Süd gab es jeweils klare Erfolge für den MSC Puma Kuppenheim in Malsch und den MSC Taifun Mörsch beim MBV Budel. Am Sonntag trotzte der MSC Comet Durmersheim dem MSC Ubstadt-Weiher ein Remis ab.

    Der MSC Puma Kuppenheim kam am Samstagnachmittag zum erwartet klaren Sieg beim MSC Malsch. Der Tabellenführer gewann auch in der Höhe verdient mit 18:0 gegen das chancenlose Schlusslicht der Südliga. Damit festigte der MSC Puma die Tabellenführung und bleibt weiterhin ungeschlagen. Die Tore für Kuppenheim erzielten Max Schmitt (7), Robin Benz (5), Jannis Schmitt (4) und Ali Topkaya (2).

    Ebenfalls einen klaren Sieg feierte der MSC Taifun Mörsch in seinem Auswärtsspiel beim MBV Budel. Der deutsche Meister zeigte bei den Niederländern eine von Beginn an konzentrierte Leistung und konnte sich am Ende über einen verdienten 11:1-Erfolg freuen. Manuel Fitterer brachte die Gäste in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Miel Looijmans konnte sechs Minuten später für Budel ausgleichen. Patrick Palach brachte die Badener in der 13. Minute erneut in Führung. War das erste Viertel noch ausgeglichen, übernahmen die Gäste im zweiten Abschnitt mehr und mehr das Kommando. Justin Tichatschek (21., 22.) mit einem Doppelschlag sowie Palach in der 26. Minute sorgten für die 5:1-Halbzeitführung. Auch im dritten Viertel bestimmte der Rekordmeister das Geschehen und baute den Vorsprung durch Tore von Fitterer (44.), Palach (54.) und Tichatschek (57.) auf 8:1 aus. Im letzten Viertel machten dann Fitterer (64., 75.) und Palach (70.) alles klar zum verdienten 11:1-Auswärtserfolg des MSC Taifun Mörsch. „Wir hatten keine Chance“, musste auch Miel Looijmans zugeben. „Wir haben viele Verletzte, aber Taifun Mörsch war auch einfach gut.“ Der MSC Comet Durmersheim ist wieder in der Spur. Der Altmeister trotzte am Sonntagnachmittag dem MSC Ubstadt-Weiher ein 2:2-Unentschieden ab und ist durch den verdienten Punktgewinn wieder auf Tuchfühlung zum Tabellenvierten Philippsburg. Vor den 150 Zuschauern brachte Jonas Burger die Hausherren im ersten Viertel mit 1:0 in Führung. Im zweiten Viertel kamen die Gäste aus der Spargelstadt besser ins Spiel und gingen durch Dennis Ring und Lucca Böser mit 2:1 in Führung. Der russische Routinier Gennadii Mitc konnte dann im dritten Abschnitt den umjubelten Ausgleich für den MSC Comet Durmersheim erzielen. Durch den Punktgewinn rückte der Altmeister um zwei Punkte an die Play-Off-Plätze heran.

    Leave a Reply