In einer spannenden Partie setzte sich am Samstagnachmittag der 1. MSC Seelze beim MSF Tornado Kierspe knapp durch. Am Sonntag kam Pattensen zu einem klaren Sieg gegen den MBC Kierspe. Der MSC Jarmen ist dank des Sieges gegen Halle zurück im Rennen um einen Play-Off-Platz.

    Eine wahre Schlammschlacht sahen die Zuschauer am Samstagnachmittag in Kierspe zwischen dem MSF Tornado und dem 1. MSC Seelze. Am Ende setzten sich die Niedersachsen in der spannenden Partie knapp mit 4:5 durch und sicherten sich wichtige Punkte im Rennen um die Nordmeisterschaft. Nach dem ein Unwetter kurz vor dem Spiel den Anpfiff verzögerte, sahen die rund 150 Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Bis fünf Minuten vor Spielende stand es noch 4:4-Unentschieden. Doch Vygandas Zilius fand kurz vor Abpfiff die Lücke in der Tornado-Abwehr und erzielte den Siegtreffer. „Wir haben uns einmal wieder, trotz einer gute Leistung, nicht belohnt“, bedauerte Oliver Sinn nach der Partie. „Es war aus meiner Sicht sogar mehr drin als nur ein Punkt“, so der Tornado-Sportleiter. „Wir hatten zwei, drei Großchancen und zudem ein verschossener Elfmeter. Mit der Leistung blicken wir aber positiv auf die kommenden Wochen.“ Seelze ging zunächst durch Tobias Schulz und Dovydas Zilius mit 2:0 in Führung. Patrick Licht verkürzte im weiteren Spielverlauf für die Hausherren. Vygandas Zilius konnte allerdings den alten Vorsprung wieder herstellen. Allerdings blieb Kierspe dran und verkürzte erneut durch Licht auf 2:3. Louis Heller gelang der umjubelte Ausgleich. Dovydas Zilius brachte die Tabellenführer erneut in Fürhung ehe Heller erneut ausglich. In der Schlussphase gelang dann Vygandas Zilius der schmeichelhafte Siegtreffer.

    Die 300 Zuschauer in Pattensen sahen eine einseitige Partie des heimischen MSC gegen den MBC Kierspe. Die Niedersachsen gewannen am Ende klar mit 14:2 und festigten damit den zweiten Tabellenplatz in der Motoball-Bundesliga Nord. Jan Bauer eröffnete den Torreigen in der 3. Minute. Florian Bühre konnte die Führung in der 10. und 20. Minute auf 3:0 ausbauen. Yannik Schaper erhöhte in der 28. Minute auf 4:0 für Pattensen, ehe Maurice Brand zwei Minuten später den ersten Kiersper Treffer erzielen konnte. Tobias Hahnenberg markierte in der 35. Minute den 5:1-Halbzeitstand. Im dritten Abschnitt drehten die Hausherren dann noch stärker auf. Hahnenberg (44., 48.), Bühre (47., 59.) und Schaper (52.) erhöhten auf 10:1. In der 61. Minute war es erneut Spielertrainer Hahnenberg, der auf 11:1 erhöhte. Nachwuchsspieler Dominik Weis, Schaper und Hahnenberg konnte die weiteren Treffer für Pattensen erzielen. Simon Konopka traf zwischenzeitlich noch für die Gäste. Am Ende stand ein verdienter 14:2-Erfolg für den MSC Pattensen. Der MSC Jarmen ist zurück im Rennen um einen Play-Off-Platz. Durch den verdienten 6:5-Erfolg gegen den 1. MBC 70/90 Halle rückte Jarmen um einen Punkt an die Saalestädter heran, die derzeit auf Rang vier liegen. Vor den 550 Zuschauer ging Halle zwar immer wieder in Führung, Jarmen blieb aber dran und drehte im letzten Viertel das Spiel und ging fünf Minuten vor Abpfiff in Führung. Diese gaben die Hausherren nicht mehr ab und gewannen am Ende die spannende Partie nicht unverdient. Für Halle trafen Marc Wochatz (4) und Benjamin Walther. Für Jarmen waren je drei Mal Max Tews und Robert Vaegler erfolgreich.

    Leave a Reply