Es waren zwei ungewöhnliche und sicherlich denkwürdige Jahre für den deutschen Motoball. Nachdem die Saison 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen ist, konnte in diesem Jahr unter den besonderen Bedingungen der Pandemie wieder ein deutscher Motoball-Meister ermitteltet werden. In einem spannenden Finale am Samstag, 23. Oktober, setzte sich der MSC Ubstadt-Weiher im Elfmeterschießen gegen den MSC Puma Kuppenheim durch. Auch bei der Jugend heißt der neue deutsche Meister MSC Ubstadt-Weiher und auch hier setzten sich die Spargelstädter im Elfmeterschießen gegen den MSC Puma Kuppenheim durch.

    Im Vorfeld des Finalspieltags trafen sich die Vertreter der Bundesligisten zur Jahresvollversammlung von Motoball Deutschland in Mörsch. Hier wurde nicht nur zurückgeblickt, sondern auch die ersten Weichen für die Zukunft gestellt. Thomas Auer wurde als zweiter Vorsitzender und als Stellvertreter für den Vorsitzenden Lothar Grabs bestätigt. Neuer Schatzmeister von Motoball Deutschland ist Manfred Weingärtner. Zudem wurden einige Satzungsänderungen formeller Art angeregt. In der kommenden Saison, die im Frühjahr 2022 beginnen soll, wird auch wieder der ADAC Motoball-Pokal ausgetragen. Der Spielplan soll bis zum 30. November stehen und anschließend nach der Freigabe veröffentlicht werden.

    Eine wichtige Änderung im Spielbetrieb wurde vom MSC Puma Kuppenheim angestoßen. So wird das Torverhältnis bei punktgleichen Mannschaften nicht mehr das relevante Kriterium sein, sondern der direkte Vergleich beider Mannschaften. Ist hier immer noch keine Entscheidung gefallen, zählen die auswärts erzielten Tore. Erst danach wird das Torverhältnis herangezogen. So sollen hohe Siege von Spitzenteams gegen vermeintlich schwächere Gegner eher vermieden werden. Diese Regelung gilt für die Spiele in der Gruppenphase im Norden und Süden. Darüber hinaus sollen die Jugendspiele in der kommenden Saison vor den Spielen der Senioren ausgetragen werden. Dies wurde schon im Rahmen des Motoball-Cups im vergangenen Jahr mit großem Erfolg praktiziert. Zudem dauern die Jugendspiele in Zukunft 4 x 15 Minuten (vorher 4 x 10 Minuten). In einer separaten Jugendsitzung wird noch der genaue Spielmodus festgelegt. Darüber hinaus gab es bei der Vereinssitzung auch Informationen über Aktivitäten des ADAC für und beim Motoball durch den Vorsitzenden des ADAC Nordbaden, Hans Weber. Auch zur Europameisterschaft 2022 gab es vom stellvertretenden Vorsitzenden der FIM Europe Motoball-Kommission, Thomas Staut, erste Informationen. So soll die EM vom 15. bis 21. August in Russland stattfinden. Genauere Informationen sollen aber erst Ende November feststehen.

     Zur Saison 2021 gab es zudem noch einige spannende statistische Zahlen. Inklusive des ersten Play-Off-Spieltags wurden 457 Tore erzielt. Im Schnitt fielen 15,2 Tore pro Partie. Die Begegnung mit den meisten Toren war der 23:0-Sieg des MSC Ubstadt-Weihers gegen den MSC Malsch. Am wenigsten Tore fielen beim 3:1 zwischen dem MSC Jarmen und dem 1. MBC 70/90 Halle. Torschützenkönig der Saison 2021 wurde Marc Wochatz aus Halle mit 24 Treffern. Max Schmitt (MSC Puma Kuppenheim), Tobias Hahnenberg (1. MSC Seelze) und Marco Weis (MSC Ubstadt-Weiher) trafen je 21-Mal. Die Schiedsrichter zeigten in der abgelaufenen Saison 103 Grüne, 22 Gelbe und zwei Gelb/Rote Karten.

    Leave a Reply