Obwohl beim MSC Puma Kuppenheim um den Internationalen Motoball-Cup gespielt, steht am Wochenende der letzte Spieltag der Bundesliga-Hinrunde an. Dabei stehen am Samstag und Sonntag vier spannende Duelle auf dem Programm.

    Den Auftakt machen am Samstagnachmittag der 1. MBC 70/90 Halle und die MSF Tornado Kierspe. „Wir sind wieder komplett und heiß auf das Spiel. Die drei Punkte sollen in Halle bleiben“, ist Halles Marc Wochatz zuversichtlich vor dem Spiel. „Gegen die junge Mannschaft aus Kierspe wird es allerdings schwer, deswegen gilt es von Anfang an wach zu sein und die Chancen zu nutzen“, weiß er aber um die Schwere der Aufgabe. Tornado Kierspe muss in Halle auf Louis Heller verzichten. Trotzdem ist dieser zuversichtlich: „Die Jungs fahren mit der Motivation dahin, das Spiel zu gewinnen. Ich denke, wenn wir uns gut auf unsere Verteidigung konzentrieren, wird es im besten Fall ein knapper Sieg für uns.“ Anpfiff ist um 16 Uhr.

    Eine Stunde später um 17 Uhr ist der MSC Taifun Mörsch beim MSC Malsch zu Gast. „Wir peilen in Malsch den nächsten Sieg an“, gibt sich Taifun-Sprecher Dustin Becker selbstbewusst. „Ähnlich wie gegen Philippsburg bietet die Aufgabe in Malsch die Chance auf Rotation und den Nachwuchs an die Härte der Senioren heranzuführen.“ Für Malsch, die in den vergangenen Spielen sich weiter verbessert haben, ist die Aufgabe gegen den Rekordmeister eine weitere Möglichkeit sich mit Spaß am Motoball weiterzuentwickeln. Zudem will man es dem großen Favoriten auf der heimischen Platzanlage so schwer wie möglich machen.

    „Wir wollen die drei Punkte, denn diese sind wichtig für den zweiten Platz. Das wird ein schwieriges Spiel, weil Jarmen eine junge, gute Mannschaft hat. Aber wir müssen auch nach der Niederlage gegen Seelze ein Zeichen setzen“, so Pattensen Jan Berner vor dem Spiel des MSC Pattensen gegen den MSC Jarmen. Im Verfolgerduell wollen sich beide Mannschaften hinter dem souveränen Tabellenführer 1. MSC Seelze in Stellung bringen und peilen jeweils einen Sieg an. „Wir wollen natürlich unsere Position in der Tabelle verteidigen“, so Jarmens Sportleiter Roland Kick. „Leider haben wir in den vergangenen zwei Jahren nicht gegen Pattensen gespielt. Von daher ist das bevorstehende Spiel sehr schwer einzuschätzen.“ Anpfiff ist am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr.

    Auf Kobra-Trainer Torsten Jörnd und seine junge Truppe wartet am Sonntagnachmittag ab 15.30 Uhr eine schier unlösbare Aufgabe. Zu Gast im Waldstadion ist der souveräne Tabellenführer 1. MSC Seelze. „Wir müssen die Spieler schon ein bisschen aufbauen nach den letzten Spieltagen und jetzt kommt auch noch Seelze zu. Ich hoffe, dass die Jungs wieder konzentriert sind und die Abwehr wieder gut meistern, damit es nicht kein Abschlachten wird“, meint Kobra-Trainer Jörnd. Die Gäste aus Niedersachsen werden die Partie nutzen wollen, um die Tabellenführung zu untermauern und auch Spielern aus der zweiten Reihe längere Einsatzzeiten zu bieten.

    Leave a Reply