Die Samstagspartien des 2. Spieltags in der Motoball-Bundesliga waren teils hart umkämpft und teils klare Angelegenheiten. Der MSC Puma Kuppenheim gewann klar in Philippsburg, während sich Ubstadt-Weiher beim knappen Erfolg in Budel strecken musste. Der MBC Kierspe verlangte dem MSC Jarmen alles ab und die Partie zwischen Halle und Pattensen musste fünf Minuten vor Ende abgebrochen werden. Am Sonntag setzte sich dann Seelze klar gegen Tornado Kierspe durch und der MSC Comet Durmersheim holte einen Punkt gegen Taifun Mörsch.

    Während die Jugend des MSC Philippsburg ihr Spiel gegen den MSC Puma Kuppenheim bei der 2:6-Niederlage über weite Strecken offen gestalten konnte, mussten die Senioren beim 2:22 am Samstagnachmittag gegen den Vizemeister viel Lehrgeld bezahlen. Vor den knapp 100 Zuschauern hielten die Gastgeber im ersten Viertel noch gut mit. Das 1:0 der Gäste durch Jannis Schmitt nach vier Minuten konnte Edwin Schukmann eine Minute später sogar ausgleichen. Der MSC Puma Kuppenheim schaltete dann aber einen Gang hoch und erhöhte zur Viertelpause durch Jannis Schmitt (3) und Robin Faisz auf 5:1. Bis zur Halbzeit gelangen den Gästen dann im zweiten Abschnitt gleich zehn Treffer. Julian Bitterwolf, Dominik Mückenhausen, Robin Benz und Jannis Schmitt trugen sich in die Torschützenliste ein. Das dritte Viertel verlief dann ein wenig besser für die Festungsstädter. Nuri Arslan gelang in der 45. Minute der zweite Treffer für Philippsburg. Bitterwolf, Faisz und Benz erhöhten bis zum Ende des Viertels auf 18:2. Vier weitere Treffer, unter anderem von Julian Dannenmeier und Robin Benz, fielen dann noch im letzten Viertel für den MSC Puma Kuppenheim. Der deutsche Vizemeister gewann am Ende auch in der Höhe verdient mit 22:2. „Für uns war es nach der langen Pause einfach sehr wichtig, dass wir wieder Motoball spielen können“, so Nuri Arslan nach der Partie. „Wir haben gewusst, dass es sehr schwer gegen Kuppenheim wird, aber es war trotzdem schön auf dem Platz stehen zu können.“

    Eine kampfbetonte und teilweise ruppige Partie sahen die 190 Zuschauer am Samstagnachmittag in Halle zwischen dem 1. MBC 70/90 Halle und dem MSC Pattensen. Am Ende stand es nach 75 Minuten 5:3 für die Gastgeber. Aufgrund zu vieler verletzter Spieler konnten die Gäste aus Niedersachsen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr weiterspielen, sodass die Partie abgebrochen wurde. Bei bestem Aprilwetter gingen die Gastgeber in der 4. Minute durch Marc Wochatz mit 1:0 in Führung. Jan Berner glich in der 12. Minute aus, ehe Enrico Wochatz in der 15. Minute die erneute Führung für Halle erzielen konnte. Im zweiten Viertel erwischten die Gäste den besseren Start. Yannik Schaper glich in der 21. Minute zum 2:2 aus. Doch Halle drückte anschließend verstärkt auf das Tempo. Marc Wochatz brachte in der 29. und 32. Minute die Hausherren mit 4:2 nach vorne. Kurz nach der Halbzeit baute Marc Wochatz den Vorsprung in der 41. Minute auf 5:2 aus. Jan Berner brachte die Gäste in der 47. Minute noch einmal auf 5:3 heran, doch anschließend schlug das Verletzungspech zu, das die Pattenser nicht mehr kompensieren konnten. „Wir sind natürlich geschockt und hoffen, dass insgesamt keine schlimmen Verletzungen bei unseren Spielern vorliegen“, so Pattensens Sportleiter Andreas Preusse unmittelbar nach der Partie. Das hofft auch Torsten Wochatz vom 1.MBC 70/90 Halle. „Wir wünschen den Spielern natürlich alles Gute. Es war teilweise ruppig und ich hätte mir gewünscht, dass die Schiedsrichter da früher eingegriffen hätten“, so der Vorsitzende des 1. MBC. „Trotzdem war es über weite Strecke auch ein gutes Motoball-Spiel mit vielen schönen Spielzügen auf beiden Seiten. Es war kampfbetont, aber so soll Motoball auch sein. Am Ende haben wir auch verdient gewonnen.“

    Corona-gebeutelt musste der MBC Kierspe auch in das Spiel gegen den MSC Jarmen gehen. Nachdem die Pokalpartie und das erste Meisterschaftsspiel coronabedingt abgesagt werden musste, konnten die Sauerländer auch am Samstagnachmittag nur dezimiert in die Begegnung gehen. Bei kaltem und durchwachsenem Wetter mit Regen, Schnee und Sonnenschein sahen die zirka 50 Zuschauer eine kämpferische Heimmannschaft, die dem Favoriten aus Jarmen von Beginn an alles abverlangten. Robert Vaegler brachte die Hausherren zwar nach acht Minuten in Führung, mehr Tore fielen aber nicht. Erst in der 22. Minute erhöhte Hardy Kick auf 2:0 für die Gäste. Drei Minuten vor Halbzeitpause erzielte Kick dann noch das 3:0. Der Ausfall von Kapitän Miguel Gomez war den Gästen anzumerken, denn im dritten Viertel gelang ihnen auf dem schwer zu bespielbaren Platz weiterhin wenig. Erst im vierten Abschnitt konnte Michel Kühnel in der 67. und 70. Minute mit seinen beiden Treffern auf 5:0 erhöhen. Kick gelang in der 73. Minute das 6:0, ehe Patrick Kitzmann in der 78. Minuten den verdienten Ehrentreffer für den MBC erzielen konnte. In der 79. Minute konnte dann Kick zum 7:1-Endstand treffen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis, wenn man unsere Situation bedenkt“, so Kierspes Sportleiter Carsten Lembcke nach der Partie. „Jarmen hatte Probleme mit uns und mit dem Platz. Ich denke, wenn wir vollzählig gewesen wären, hätten wir durchaus eine Chance auf den Sieg haben können.“ Mit dem Ergebnis zufrieden, aber nicht mit dem Spiel war Jarmens Sportleiter Roland Kick nach der Begegnung: „Wir hatten richtige Probleme mit dem Platz klarzukommen.“ Das Jugendspiel beider Mannschaften musste abgesagt werden, soll aber nachgeholt werden.

    Am frühen Abend trat dann der MSC Ubstadt-Weiher beim MBV Budel an. Während die Jugend der Spargelstädter beim 10:0 in den Niederlanden noch leichtes Spiel hatten, mussten sich die „Großen“ richtig ins Zeug legen, um am Ende einen knappen 7:5-Sieg beim starken MBV Budel einfahren zu können. Das Spiel war über die gesamte Spielzeit hart umkämpft, mit wechselnden Führungen und mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Am Ende setzen sich die Gäste knapp durch. „Wir hatten sehr viele Torchancen, die wir nicht verwertet hatten. „Wir waren auch m Rückstand, aber haben uns zurückgekämpft“, so der zweifache Torschütze Marco Weis vom MSC Ubstadt-Weiher. Die weiteren Tore für die Gäste erzielten Kevin Gerber (2), Dennis Ring (2) und Dominik Hassis. Für den MBV Budel waren Carlo van Geltrop (1) Miel Looijmans (4) erfolgreich. „Es war ein starkes Motoballspiel“, meinte Miel Looijmans nach der Partie. „Wir waren gut aufeinander abgestimmt und haben dem Publikum ein schönes Spiel gezeigt. Leider haben wir die Punkte nicht geholt, aber das hätte auch gehen können.“

    Über 250 Zuschauer sahen eine spannende und ausgeglichene Partie zwischen dem MSC Comet Durmersheim und dem MSC Taifun Mörsch am Sonntagnachmittag im Oberwald-Stadion. Am Ende hielt Timo Brunner den Punkt für den Altmeister. Der Spielertrainer zwischen den Pfosten im Tor des MSC Comets hielt einen Elfmeter von Luca Böser und damit den verdienten Punkt. 2:2-Unentschieden endetet die rasante Partie leistungsgerecht. Das erste Viertel blieb torlos, erst in der 25 Minute brachte Jonas Burger die Hausherren in Führung. Im Gegenzug konnte Jan Zoll für den Taifun ausgleichen und Justin Tichatschek brachte die Gäste in der 39. Minute mit 2:1 in Führung. Der MSC Comet steckte aber nicht auf. Norman Brunner gelang in der 59. Minute der viel umjubelte Ausgleich. Im letzten Viertel gab es Chancen auf beiden Seiten. Ein Tor fiel allerdings nicht mehr, auch weil Timo Brunner den Elfmeter in der letzten Spielminute halten konnte. „Der Kampfgeist und die Leistung haben gestimmt. Wir sind sehr zufrieden“; so Trainer Stefan Theuermann.

    Einen klaren klaren 15:6-Sieg feierte der 1. MSC Seelze am Sonntag gegen den MSF Tornado Kierspe. Vor den 115 Zuschauern waren die Gastgeber von Beginn an das spielbestimmende Team. Dovydas Zilius (5., 9.), Vygandas Zilius (3.) und Tobias Hahnenberg (2., 18., 19., 20) erzielten die Tore im ersten Viertel für Seelze. Louis Heller konnte allerdings in der 4. Minute ein Tor für die Gäste erzielen, sodass es nach 20 Minuten 7:1 stand. Im zweiten Abschnitt erhöhten dann Leon Bobbert (26.), Hahnenberg (34.) und Dustin Hoppenstock (35.) auf 10:1 zur Halbzeit. Das dritte Viertel gestaltete sich ausgeglichener. Hahnenberg steuerte zwei Treffe in der 42. und 55. Minute für die Hausherren bei. Der Tornado war durch Heller (54.) und Patrick Licht (56.) erfolgreich. Mit einer 12:3-Führung ging der 1. MSC Seelze ins letzte Viertel. Der MSF Tornado konnte noch drei Treffer durch Patrick Licht (62., 64., 76.) erzielen. Seelze erzielte auch noch drei Treffer. Hier trafen dann noch Dovydas Zilius (62.), Vygandas Zilius (68.) sowie die Gäste ins eigene Tor (69.) für den 1. MSC Seelze, die am Ende verdient mit 15:6 gewannen.

    Leave a Reply