Der MSC Jarmen zog am Sonntag mit einem klaren Sieg gegen Malchin in die Play-Offs ein und erreichte sogar noch den dritten Platz. Seelze feierte gegen Halle ein Schützenfest und Pattensen gewann in Kierspe.

    Es war eine umkämpfte Partie zwischen dem MSF Tornado Kierspe und dem MSC Pattensen am späten Samstagnachmittag am Ende setzten sich die Gäste aus Niedersachsen mit 10:6 durch. „Es sind zwei gleich gute Mannschaften aufeinander getroffen und diese haben sportlich alles gegeben. Unser Gast hatte in einigen Momenten allerdings die Nase vorn und hat dann auch das Spiel für sich entschieden“, musste MSF-Sportleiter Oliver Sinne zugeben. Tornado musste immer wieder einem Rückstand hinterherrennen. Pattensen war im richtigen Moment da und erzielte die Tore. Tobias Hahnenberg brachte die Gäste in der 2 und 4. Minute mit 2:0 in Führung. Louis Heller verkürzte in der 7. Minute für Kierspe. Marcel Meier glich in der 10. Minute sogar aus. Doch Hahnenberg stellte den alten Abstand mit zwei Toren in der 11. und 15. Minute wieder her. In der 23. Minute hätte Hahnenberg sogar auf 5:2 erhöhen können, doch der Spielertrainer des MSC Pattensen verschoss einen Elfmeter. Dafür konnte Florian Bühre in der 27. Minute den fünften Pattensener Treffer erzielen. Nach der Halbzeit war es erneut der starke Hahnenberg, der auf 6:2 erhöhte. Heller hielt die Hausherren mit dem 3:6-Anschlusstreffer in der 49. Minute weiter im Spiel. Doch Kierspe lief nur mehr hinterher. Hahnenberg markierte in der 51. Minute auf 7:3. Patrick Licht verkürzte in der 58. Minute auf 4:7, doch der starke Hahnenberg war in der 60. Minute zum siebten Mal zur Stelle und erhöhte auf 8:4 für den MSC Pattensen. Im letzten Viertel versuchten die Hausherren noch einmal heranzukommen. Licht verkürzte in der 63. Minute auf 5:8. Doch der überragende Hahnenberg machte mit einem Doppelschlag in der 70. und 71. Minute alle Hoffnungen der Sauerländer zunichte. Licht gelang in der 77. Minute noch das 6:10. Dabei blieb es am Ende und Pattensen konnte sich über einen verdienten Sieg freuen. Der MSC Pattensen bekommt es in den Play-Offs mit dem amtierenden deutschen Meister MSC Taifun Mörsch zu tun. Tornado Kierspe muss gegen den Südmeister MSC Puma Kuppenheim ran.

    Seelze feierte schon am Samstagabend die Nordmeisterschaft mit den eigenen Fans. Gegen Halle zeigte sich der Nordmeister von seiner besten Seite und gewann auch in der Höhe verdient mit 17:1. Tobias Schulz (5), Dovydas Zilius (4), Vygandas Zilius (3), Stefan Schwarz (2), Jörg Leipert (2) und Leon Bobbert. Den Ehrentreffer für Halle erzielte Michael Quente. Für Halle war das Ergebnis doppelt bitter, denn dadurch beraubte man sich alle Chancen aus eigener Kraft in die Play-Offs einzuziehen. Dafür spielt man nun in der Platzierungsrunde im Viertelfinale gegen den MSC Malsch. Der 1. MSC Seelze trifft in den Viertelfinalspielen der Play-Offs auf den MSC Comet Durmersheim.

    Denn am Sonntagnachmittag gewann der MSC Jarmen erwartungsgemäß gegen Kobra Malchin und zog damit am 1. MBC 70/90 Halle vorbei und auf Rang drei in der Tabelle. Jarmen ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass man die Play-Offs erreichen will. Schon zur Halbzeit führte man vor den 515 Zuschauern klar mit 9:0. Am Ende stand es 12:0 für den MSC Jarmen, der mit dem Erfolg soagr noch auf den dritten Platz kletterte und nun auf den MSC Ubstadt-Weiher in den Play-Offs trifft. Die Torschützen waren Max Tews (7), Robert Vaegler (3) und Hardy Kick (2). Malchin trifft in den Platzierungsspielen auf den MSC Philippburg.

    Leave a Reply