Eine klare Angelegenheit war die Partie zwischen dem MSC Taifun Mörsch und dem MSC Comet Durmersheim. Am Freitagabend gab es einen klaren Sieg des Rekordmeisters. Der MSF Tornado Kierspe zeigte bei der Niederlage gegen den Tabellenführer aus Seelze Kmümpferherz. Einen verdienten Sieg fuhr der MSC Jarmen gegen den MBC Kierspe ein. Am Ende klar gewann am Samstagabend auch der MSC Ubstadt-Weiher gegen die MBV Budel.  Der MSC Pattensen feierte am Sonntag einen verdienten Sieg gegen den 1. MBC 70/90 Halle.

    Mit 10:1 siegte am Freitabend der MSC Taifun Mörsch gegen den MSC Comet Durmersheim und festigte damit zunächst die Tabellenführung in der Südstaffel. Beim Sturm und Regen fanden sich trotzdem rund 200 Zuschauer im Erwin-Schöffel-Stadion ein. Zunächst taten sich die Hausherren gegen den Altmeister schwer. Zwar brachte Marcel Batrenik die Mörscher nach fünf Minuten in Führung, weitere Tore gelang dem MSC Taifun im ersten Viertel jedoch nicht. Das änderte sich im zweiten Abschnitt. Manuel Fitterer (26., 39.) und Jan Zoll (33.) bauten den Vorsprung auf 4:0 aus. Kevin Tritsch konnte in der 39. Minute den Anschlusstreffer für Durmersheim erzielen. Innerhalb von sieben Minuten machten dann die Hausherren nach der Halbzeit alles klar. Zunächst erhöhte Zoll in der 52. Minute auf 5:1. Eine Minute später erzielte Batrenik das 6:1 für den MSC Taifun. Luca Böser war in der 56. Minute zum 7:1 erfolgreich und Justin Tichatschek gelang in der 58. Minute das 8:1 für den Rekordmeister. Böser (76.) und Batrenik (78.) machten es dann noch im letzten Viertel zweistellig. Am Ende konnte der MSC Taifun Mörsch einen auch in der Höhe verdienten Sieg feiern. „Trotz des starken Regens fanden wir schnell in unser Spiel. Nach der Halbzeit machten wir nach einem starken Auftritt den Deckel zu“, freute sich Marcel Batrenik nach der Partie.

    Die 200 Zuschauer in Kierspe sahen ein kämpferisches Spiel ihres MSF Tornado gegen den Spitzenreiter aus Seelze. Zunächst sah es nach dem ersten Viertel nach einer klaren Niederlage aus. Der 1. MSC Seelze bestimmte die Partie und führte nach 20 Minuten klar mit 4:0. Im zweiten Viertel hielten die Gastgeber dann aber mit vereinten Kräften dagegen und konnten diesen Abschnitt sogar mit 2:1 für sich entscheiden, sodass es zur Halbzeit 2:5 aus Sicht der Sauerländer stand. Auch das dritte Viertel war umkämpft und endete mit 3:6. Im letzten Abschnitt gingen dann bei den Hausherren ein wenig die Kräfte aus und Seelze konnte ein wenig weiter davonziehen, sodass es am Ende bei einem 4:10-Auswärtssieg für Seelze blieb. Trotzdem war man aufseiten des MSF Tornado Kierpse mit der Leistung gegen den Spitzenreiter sehr zufrieden. „Die Jungs haben gekämpft, wie wir es wollten. Bis zum Abpfiff haben wir Gas gegeben“, so Tornados Kapitän Louis Heller. „Das erste Viertel hat uns die Chance auf ein Unentschieden versaut. Insgesamt war das aber in Ordnung und für uns ist das eine gute Niederlage. Wir geben die Chance auf die Play-Offs nicht auf und wollen ab jetzt keine Punkte mehr abgeben.“ Die Tore für Seelze erzielten Vygandas Zilius (3), Dovydas Zilius (3) und Tobias Hahnenberg (4). Für die Gastgeber waren Louis Heller, Edurad Birkheim, Patrick Licht und Kai Schäfer.

    Zwar musste das Spiel zwischen dem MSC Puma Kuppenheim und dem MSC Philippsburg abgesagt werden, die Jugend beider Vereine spielte am Samstag trotzdem gegeneinander. Hier setzte sich der MSC Puma Kuppenheim mit 13:2 gegen die Spielgemeinschaft Philippsburg durch.

    Am Samstagabend sahen die 309 Zuschauer in Jarmen sahen eine intensive Partie mit einem verdienten Sieg der Heimmannschaft. Jarmen setzte sich gegen die Gäste aus dem Sauerland klar mit 7:1 durch und machte damit einen wichtigen Schritt in Richtung Play-Off-Qualifikation. Michel Kühnel brachte die Hausherren in Führung, die kurz darauf von Patrick Kitzmann ausgeglichen wurden. Trotzdem blieb Jarmen spielbestimmend und ging im ersten Viertel durch Robert Vaegler erneut in Führung. Vaegler konnte dann auch im zweiten Abschnitt das 3:1 erzielen. Auch das 4:1 ging auf sein Konto, als er einen Elfmeter sehenswert unter die Latte setzte. Das dritte Viertel war mit vielen Karten hitzig geführt, blieb aber torlos. Jarmen machte dann im vierten Viertel alles klar. Vaegler und zweimal Kühnel sorgten für den 7:1-Endstand. „Es war ein kämpferisches Spiel, das wir am Ende auch verdient gewonnen haben“, freute sich Jarmens Sportleiter Roland Kick. Zudem standen auch beide Jugendspiele im Rahmen der dmsj-Meisterschaft an. Das erste Spiel musste im zweiten Viertel beim Stand von 6:0 für Jarmen aufgrund Verletzungen bei Kierspe abgebrochen werden. Das zweite Spiel konnte darum nicht mehr als Pflichtspiel ausgetragen werden und wurde als Freundschaftspartie gespielt.

    Einen harten Kampf lieferte am Samstagsabend die MBV Budel dem MSC Ubstadt-Weiher. Vor den 350 Zuschauern in der Motoball-Arena entwickelte sich von Beginn an eine abwechslungsreiche Partie. Dennis Ring brachte die Hausherren in der 5. und 7. Minute mit 2:0 in Führung. Carlo van Geltrop hielt Budel mit dem Anschlusstreffer im zweiten Viertel in der 30. Minute im Spiel. Im zweiten Viertel waren die Gastgeber aber die aktivere Mannschaft. Marco Weis (32.) und Kevin Gerber (35.) erhöhten folgerichtig auf 4:1 zur Halbzeit. Im dritten Viertel verkürzte zunächst Miel Looijmans in der 49. Minute auf 4:2. Gerber hielt Ubstadt-Weiher aber mit zwei Toren in der 50. und 55. Minute weiter auf der Siegerstraße. Miel Looijmans konnte in der 60. Minute dann noch den dritten Treffer für Budel erzielen. Die Niederländer gaben sich nicht auf. Van Geltrop verkürzte in der 61. Minute auf 6:4. Doch die Hoffnungen auf eine Aufholjagd machte Ring nur drei Minuten mit dem 7:4 zunichte. Am Ende schwanden die Kräfte der Gäste und Ubstadt-Weiher zog davon. Ring (64., 72.), Weis (75.) und Gerber (80.) sorgten für den 10:4-Endstand. Das Jugendspiel beider Vereine endete am Samstagnachmittag ebenfalls mit einem klaren Heimsieg. Ubstadt-Weiher gewann mit 13:2 gegen die Jugend der MBV Budel.

    Mit einem souveränen Sieg eroberte sich am Sonntagnachmittag der MSC Pattensen den zweiten Platz in der Nordstaffel zurück. Gegen den direkten Konkurrenten 1. MBC 70/90 Halle gab es einen verdienten 9:4-Sieg. Vor den 250 Zuschauern taten sich die Hausherren in den ersten beiden Vierteln trotz Überlegenheit schwer. Zur Halbzeit stand es 3:2, obwohl Pattensen zahlreiche Latten- und Pfostenschüsse zu verzeichnen. „Im dritten Abschnitt ist dann der Knoten geplatzt und wir haben unsere Überlegenheit auch in Tore ummünzen können“, analysierte Pattensens Trainer Michel Liebethal nach der Partie. Mit einer beruhigenden 7:2-Führung gingen die Hausherren ins letzte Viertel. Am Ende stand es 9:4 für Pattensen. „Es war ein verdienter Sieg und ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und natürlich mit den drei Punkten“, so Liebethal. Die Tore für den MSC Pattensen erzielten Jan Berner (4), Jan Bauer (2), Tobias Schulz (2) und Yannik Schaper. Für die Gäste aus Halle waren Marc Wochatz (3) und Enrico Wochatz erfolgreich.

    Foto: Roland Kick / MSC Jarmen

    Leave a Reply