Der MSC Taifun Mörsch und der MSC Puma Kuppenheim schufen sich am Sonntag in den Halbfinalhinspielen des ADAC Motoball-Cups gute Ausgangspositionen für das Rückspiel.

    Die 300 Zuschauer im Oberwald-Stadion sahen am Sonntagnachmittag eine spannende Pokalbegegnung zwischen dem MSC Comet Durmersheim und dem MSC Puma Kuppenheim. Jannis Schmitt brachte die Gäste im ersten Viertel mit 1:0 in Führung. Beim Comet stand vor allem der Torwart Timo Brunner im Mittelpunkt, der zahlreiche Schüsse der Gäste entschärfte. Im zweiten Viertel glich Jonas Burger in der 21. Minute aus. Danach drückten die Gäste allerdings aufs Tempo und gingen durch Tore von Jannis Schmitt (2) und Max Schmitt mit 4:1 in Führung. Timo Brunner konnte zudem noch einen Elfmeter von Jannis Schmitt halten. Der Comet kämpfte sich aber zurück und verkürzte durch Norman Brunner und Kevin Tritsch auf 3:4 zur Halbzeit. Auch das dritte Viertel war hart umkämpft. Tritsch glich aus, doch Max Schmitt brachte die Gäste wieder in Führung. Die Entscheidung musste im letzten Viertel fallen. Der MSC Comet versuchte alles, um das Spiel zu drehen. Doch Dominik Mückenhausen konnte zwar Minuten vor Schlusspfiff für die Entscheidung sorgen. Am Ende gewann Kuppenheim nach hartem Kampf mit 4:6. Spielertrainer Timo Brunner war mit der kämpferischen Leistung sehr zufrieden, haderte aber ein wenig mit der Chancenauswertung: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen, da wir unsere Chancen nicht perfekt genutzt haben.“

    Einen großen Schritt in Richtung Finale machte der MSC Taifun Mörsch bei seinem 9:4-Sieg bei der MBV Budel. Schon nach 20 Minuten führten die Gäste durch zwei frühe Tore von Manuel Fitterer (2., 5.) mit 2:0. Im zweiten Viertel erwischten die Hausherren den besseren Start und konnten in der 21. und 23. Minute ausgleichen. Doch der MSC Taifun Mörsch blieb am Drücker. Fitterer (27., 28.) stellte den alten Abstand schnell wieder her. Nach der Halbzeit hatte der Rekordmeister weiter das Geschehen fest im Griff. Fitterer (55.) und Justin Tichatschek (56.) erhöhten auf 6:2 für den Taifun. Tichatschek konnte im vierten Abschnitt in der 62. Minute dann auf 7:2 erhöhen, ehe Miel Looijmans in der 65. Minute auf 3:7 verkürzte. Tichatschek baute die Führung im Gegenzug auf 8:3 aus. Looijmans konnte in der 66. Minute noch einmal für Budel treffen. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte Jan Zoll in der 71. Minute mit seinem Tor zum verdienten 9:4-Sieg für den MSC Taifun Mörsch.

    Leave a Reply