Am Samstag setzten sich Halle gegen Tornado Kierspe und der MSC Taifun beim MSC Malsch jeweils souverän durch und gewannen ihre Partien klar. Der 1. MSC Seelze gewann am Sonntag klar in Malchin und Pattensen dominierte das Verfolgerduell gegen Jarmen.

    Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegte der 1. MBC 70/90 Halle am Samstagnachmittag die MSF Tornado Kierspe mit 10:5 und vergrößerten dadurch auch den Vorsprung auf den 5. Platz. „Es war ein verdienter Sieg für uns“, freute sich Marc Wochatz nach der Partie gegen die Sauerländer. Vor den 350 Zuschauern hatten die Gastgeber das Spiel über die meiste Zeit gut im Griff. Die Gäste gingen zwar in Führung, doch die Saalestädter erholten sich schnell von dem Schock und drehten die Partie schnell zu ihren Gunsten. Marc Wochatz erzielte sechs Tore, Benjamin Walther sowie Enrico Wochatz je zwei. Für Tornado Kierspe war fünfmal Patrick Licht erfolgreich.

    Den erwarteten Sieg fuhr am Samstagnachmittag der MSC Taifun Mörsch beim MSC Malsch ein. Mit 9:0 gewann der Rekordmeister vor den 150 Zuschauern und eroberten sich in der Südstaffel den zweiten Tabellenplatz. Jan Zoll brachte die Gäste in der 11. und 14. Minute mit 2:0 in Führung. Der Taifun nutzte die Partie gegen den Tabellenletzten auch, um einiges auszuprobieren. So mischte auch Manuel Fitterer in den Reihen der Mörscher mit und erzielte im zweiten Viertel drei Tore (27., 33., 40.). Zudem war Jan Zoll in der 30. Minute erfolgreich, sodass es zur Halbzeit 6:0 stand. Zoll erhöhte in der 55. Minute auf 7:0. Justin Tichatschek (69.) und Zoll (74.) erzielten im letzten Abschnitt die Tore zum 9:0-Endstand. „Wir haben bis zur Halbzeit gut dagegen halten können. Jedoch hat der Taifun kleinere Stellungsfehler ausgenutzt“, meinte Malschs Sportleiter Lukas Schmidkunz nach der Partie.

    Die 200 Zuschauer im Malchiner Waldstadion konnten am Sonntagnachmittag ein gutes Spiel ihrer Kobras sehen. Zwar verlor der MSC Kobra Malchin mit 1:14 gegen den 1. MSC Seelze, trotzdem zeigten die Malchiner gegen den übermächtigen Gegner aus Niedersachsen eine ansprechende Leistung. Zudem gelang den Hausherren durch Hannes Schulz per Elfmeter der Ehrentreffer. „Ich bin zufrieden mit der Leistung. Wir haben uns gegen den Tabellenführer wirklich gut verkauft“, so Malchins Robert Wenzlaff. Seelze nutzte das Spiel beim Tabellenschlusslicht auch dafür, Spielern aus der zweiten Reihe längere Einsatzzeiten zu geben. Für den Tabellenführer waren Dovydas Zilius (6), Vygandas Zilius (3), Leon Bobbert (2), Nandino Costa (2) und Mario Zimmermann erfolgreich.

    Ein gutes Verfolgerduell sahen die 250 Zuschauer am Sonntag in Pattensen. Der heimische MSC setzte sich dabei verdient mit 6:3 gegen den MSC Jarmen durch und eroberte sich wieder den zweiten Tabellenplatz in der Nordstaffel. Einzig im ersten Viertel mussten die Hausherren einem Rückstand hinterherlaufen. Robert Vaegler brachte die Gäste in Führung. Anschließend dominierte Pattensen über weite Strecke die Partie und drehte das Spiel am Ende verdientermaßen zu ihren Gunsten. „Vor allem im dritten Viertel haben wir sehr dominiert“, meinte Pattensens Trainer Michel Liebethal nach der Partie. Jan Berner (2), Jan Bauer (2) und Yannik Schaper (2) waren für die Gastgeber erfolgreich. Für Jarmen erzielte Robert Vaegler alle drei Tore. „Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Das war wirklich überzeugend“, zollte Liebethal seinen Schützlingen ein Sonderlob.

    Foto: 1. MBC 70/90 Halle

    Leave a Reply