Der MSC Taifun Mörsch und der MSC Ubstadt-Weiher gaben sich bei ihren Heimspielen gegen Budel beziehungsweise Comet Durmersheim keine Blöße und siegten jeweils klar.

    Rund 200 Zuschauer sahen am Samstagabend die Heimpremiere des deutschen Meisters. Beim klaren 12:3-Erfolg gegen den MBV Budel zeigte der MSC Taifun Mörsch eine überzeugende Leistung und gewann auch in der Höhe verdient. Manuel Fitterer eröffnete in der 6. Minute den Torreigen. Drei Minuten später erhöhte Robin Faisz auf 2:0 für den MSC Taifun. In der 17. Minute markierte Patrick Palach das 3:0. Bis zur Halbzeit bauten Palach (23., 29.), Fitterer (30.) und Justin Tichatschek (34.) den Vorsprung auf 7:0 aus. Zu Beginn des dritten Viertels kamen die Gäste aus den Niederlanden besser ins Spiel Miel Looijmanns konnten mit zwei Treffer (42., 51.) auf 7:2 verkürzen. Trotzdem hatten die Gastgeber die Partie weiter in der Hand. Palach erhöhte in der 54. Minute auf 8:2. Bart Compes (57.) verkürzte noch einmal für Budel, ehe der starke Palach mit einem Doppelschlag (59., 60.) den neunten und zehten Mörscher Treffer erzielte. Das letzte Viertel gehörte dann ganz den Hausherren. Fitterer (70.) und Lucca Fuchs (74.) sorgten für den 12:3-Endstand. 

    Auch der MSC Ubstadt-Weiher konnte sein erstes Heimspiel der jungen Saison souverän gewinnen. Vor den 150 Zuschauern gingen die Spargelstädter gegen den MSC Comet Durmersheim in der 5. Minute durch Marco Weis in Führung. Lucca Böser erhöhte in der 13. Minute auf 2:0. Der Altmeister hielt aber dagegen und konnte in der 34. Minute durch Jonas Burger den Anschlusstreffer erzielen. Kevin Fröhlich stellte fünf Minuten später den alten Abstand wieder her. Nach der Halbzeit nahm der MSC Ubstadt-Weiher das Spiel mehr in die Hand und baute die Führung aus. Weis (42., 47.) und Kevin Gerber (59.) erhöhten auf 6:1. Durch die klare Führung drehten die Hausherren ein wenig das Gas herunter und brachten den MSC Comet mehr Raum. „Da fehlte wohl ein wenig die Konzentration“, musste auch Ubstadt-Weihers Vorsitzende Sabine Klütz zugeben. Kevin Tritsch (67.) und Gennady Mits (69.) verkürzten für die Gäste. Gerber erzielte in der 76. Minute das 7:3, ehe Mits im Gegenzug wieder für den Comet erfolgreich war. Gerber machte dann aber mit einem Doppelschlag (78., 79.) alles klar. Michael Jockers konnte mit dem Schlusspfiff nur mehr auf 9:5 verkürzen.

    Leave a Reply