Am kommenden Wochenende geht es in den Platzierungsspielen und Play-Offs noch einmal richtig rund. Es stehen die Halbfinalrückspiele an. Der MSC Taifun Mörsch empfängt am Samstag den MSC Comet Durmersheim und am Sonntag ist Ubstadt-Weiher bei Puma Kuppenheim zu Gast. In der Platzierungsrunde empfängt Budel den MSC Philippsburg und der MBC Kierspe spielt im Derby gegen Tornado Kierspe.

    Nach dem klaren 14:3-Hinspielerfolg der MSF Tornado im Kiersper Derby gegen den MBC ist das Rückspiel nur noch Formsache. Am kommenden Samstag will der MBC Kierspe ab 16 Uhr Wiedergutmachung nach der Packung im Hinspiel. Ein Weiterkommen ins Spiel um Platz 9 ist allerdings in fast unerreichbarer Ferne. Beim Tornado freut man sich auf das Rückspiel nach dem Hinspielerfolg. „Wir konnten beim 14:3 alles umsetzen, was wir im Training geübt haben. Ich bin stolz auf die Jungs und deren Entwicklung und freu mich auf nächste Woche – bei hoffentlich besserem Wetter“, so Tornado-Kapitän Louis Heller.

    Im zweiten Platzierungsspiel reist der MSC Philippsburg zur MBV Budel in die Niederlande. Das Hinspiel gewann Budel knapp mit 7:5 in Philippsburg. Darum gehen die Niederländer auch als Favorit ins Rückspiel. Ganz geschlagen geben wollen sich die Badener allerdings nicht. „Das Rückspiel wird spannend und offen. Wir müssen zwei Tore aufholen, darum ist Budel auch Favorit. Wir werden noch einmal alles abrufen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen“, meint Philippsburgs Nuri Arslan. Anpfiff ist um 16 Uhr.

    Einen großen Schritt in Richtung Finale um die deutsche Motoball-Meisterschaft machte der MSC Taifun Mörsch am vergangenen Sonntag beim 6:3-Auswärtssieg beim MSC Comet Durmersheim. Jetzt will der Rekordmeister am kommenden Samstag den Sack zumachen. Dann empfangen die Mörscher im heimischen Erwin-Schöffel-Stadion den Altmeister. Anpfiff ist um 19 Uhr. Die Mannschaft des MSC Taifun strotzt vor Selbstvertrauen. „Wir haben das geschafft, was niemand in diesem Jahr geschafft hat: Als einzige Mannschaft sind wir als Sieger beim Comet in Durmersheim vom Platz gegangen. Das zeigt, welche Stärke wir im Team aufgebaut haben und dass wir als Mannschaft alles schaffen können. Am Samstag wollen wir den Einzug ins Finale perfekt machen und nochmal zeigen, was in uns steckt“, so Justin Tichatschek. Beim MSC Comet ist nach der ersten Enttäuschung nach der Heimniederlage der Stolz über eine starke Saison zurückgekehrt. Am Samstag will sich Durmersheim noch einmal von seiner besten Seite zeigen. „Wir werden noch einmal alle Kräfte sammeln und im Spiel beim Taifun zeigen“, hofft Spielertrainer Timo Brunner.

    Am Sonntagnachmittag empfängt der MSC Puma Kuppenheim den MSC Ubstadt-Weiher. Das Hinspiel gewann die Mannschaft von Trainer Benjamin Walz beim amtierenden deutschen Meister mit 10:6. Dabei war die Partie lange offen. Erst ein Platzverweis aufseiten Ubstadt-Weihers brachte Kuppenheim endgültig auf die Siegerstraße. Darum unterschätzt Walz den Gegner in keinem Fall. „Die Mannschaft von Ubstadt-Weiher ist so erfahren, dass sie sich bestimmt nicht aufgegeben wird. Darum müssen wir hoch konzentriert an die Sache herangehen“, fordert der Übungsleiter des MSC Puma Kuppenheim. Anpfiff im Stadion an der Eichetstraße ist um 15 Uhr.

    Foto: Spielszene Philippsburg gegen Budel (Jennifer Arslan-Hood)

    Leave a Reply