Am kommenden Wochenende steht der 1. Spieltag in der Motoball-Bundesliga an. Am Sonntag empfängt in der Nordstaffel der MSC Jarmen den 1. MSC Seelze. In der Südstaffel spielen am Samstag der MSC Taifun Mörsch gegen den MBV Budel sowie der MSC Ubstadt-Weiher und der MSC Malsch. Am Sonntag hat dann noch der MSC Puma Kuppenheim den MSC Comet Durmersheim zu Gast.

    Einen Traumstart in die neue Spielzeit erwischte der MSC Taifun Mörsch. Im Pokal besiegte der Rekordmeister den amtierenden deutschen Meister Ubstadt-Weiher klar mit 11:5. Nun will der MSC Taifun im heimischen Erwin-Schöffel-Stadion am Samstagabend nachlegen. Gegner MBV Budel konnte ebenfalls im Pokal aufhorchen lassen. Die Niederländer gewannen mit 20:0 gegen Malchin und treten mit Selbstvertrauen in Mörsch an. „Es ist immer alles möglich“, so Budels Spielertrainer Kenny Houben. Bei den Hausherren geht man die Aufgabe mit Konzentration an. „Mit Budel wartet ein Gegner auf uns gegen den wir seit 2019 nicht mehr antreten mussten“, so Taifun-Sprecher Dustin Becker. „Wir werden uns gut vorbereiten und versuchen, den ersten Sieg in der Bundesliga-Saison einzufahren.“ Anpfiff ist um 19 Uhr.

    Ebenfalls um 19 Uhr empfängt der MSC Ubstadt-Weiher den MSC Malsch in der heimischen Motoball-Arena. Nach der klaren Pokalniederlage will der amtierende deutsche Meister in der Liga mit einem Sieg starten. „Wir müssen noch zueinander finden mit der neuen Mannschaft, da wir paar Abgänge hatten“, berichtet Ubstadt-Weihers Marco Weis. Gegen Malsch wollen die Spargelstädter wieder zurück in die Erfolgsspur. Der Gegner hatte beim 0:14 im Pokal gegen den MSC Comet Durmersheim keine Chance. Aus den Fehlern wollen die Malscher lernen – auch wenn die Aufgabe in Ubstadt-Weiher alles andere als einfach wird. „Unser Stellungsspiel muss besser werden. Außerdem müssen wir an unserer Chancenverwertung stark arbeiten, um das ein oder andere Tor diese Saison zu schießen“, so Sportleiter Lukas Schmidkunz.

    Am Sonntagnachmittag tritt der 1. MSC Seelze beim MSC Jarmen an. Die Fans können sich ab 15 Uhr auf eine spannende Partie freuen. Jarmen hat sich gut vorbereitet und Michel Kühnel auch einen Neuzugang in ihren Reihen. Nachdem die Pokalpartie gegen Philippsburg abgesagt werden musste, wollen die Jarmener nun in der Liga zeigen, wie gut sie in Form sind. Seelze hat im Pokal beim 15:1 in Tornado Kierspe schon eindrucksvoll seine Stärke gezeigt. „Wir waren aber in jeder Situation überlegen – das steht außer Frage. Aber wir nehmen auch einiges mit, woran wir noch arbeiten können im nächsten Spiel“, so Tobias Hahnenberg. Die Ziele sind beim 1. MSC Seelze für 2022 klar gesteckt, wie Dovydas Zilius unterstreicht: „Unser erstes Ziel ist der erste Platz in der Nordtabelle.“ In Jarmen will man hier ab 15 Uhr den ersten Schritt machen.

    Der MSC Puma Kuppenheim empfängt am Sonntag um 15 Uhr im Stadion an der Eichetstraße den MSC Comet Durmersheim. Die Gäste wollen „den Schwung von der guten Leistung im Pokal mitnehmen“ wie Trainer Timo Brunner unterstreicht. Natürlich wird die Aufgabe beim Vizemeister alles andere als einfach. Aber der Comet hat sich in der Vorbereitung und im Pokal als verschworrene Gemeinschaft präsentiert, die auch gegen den großen Favoriten ihre Chance suchen will. Beim MSC Puma Kuppenheim war man mit dem ersten Viertel im Pokal in Pattensen nicht zufrieden. In der verbleibenden Spielzeit nahm der Puma-Express aber an Fahrt auf und man gewann klar in Niedersachsen. Nun will Kuppenheim auch gegen den Altmeister einen Sieg einfahren.

    Foto: RayKun

    Leave a Reply