Im Freitagspiel des 14. Spieltags der Motoball-Bundesliga besiegte der MSC Taifun Mörsch den MSC Malsch erwartet hoch mit 16:0. Am Samstag setzte sich Halle bei Tornado Kierspe, Durmersheim in Philippsburg und Kuppenheim in Budel durch. Der MSC Pattensen verlor am Sonntag in Jarmen klar. Seelze siegte kampflos, da Malchin nicht genügend Spieler aufbieten konnte.

    Es war die erwartet klare Angelegenheit im Erwin-Schöffel-Stadion. Vor den rund 150 Zuschauern besiegte der MSC Taifun Mörsch den MSC Malsch am Freitagabend standesgemäß mit 16:0 und schoss sich mit dem Sieg schon einmal für die Play-Offs ein. Im ersten Viertel brachten Luca Böser (2., 5.), Marcel Batrenik (16.) und Manuel Fitterer (16.) die Hausherren mit 4:0 in Führung. Bis zur Halbzeit schraubten Sebastian Fox (26.) und Batrenik (30., 35.) die Führung auf 7:0 hoch. Im dritten Viertel erhöhte der MSC Taifun weiter den Druck auf das Malscher Tor. Böser (41., 42., 56., 60.), Fitterer (44., 58.) und Fox (54.) erhöhten auf 14:0. Böser (61.) und Nachwuchsspieler Luis März (63.) machten dann im letzten Abschnitt alles klar zum verdienten 16:0-Erfolg für den amtierenden Pokalsieger. „Die Spieler haben die Vorgaben erfüllt, in der Abwehr konnten wir trotz großer Rotation zu null spielen. Mit Max Weimar reiht sich ein weiterer Debütant in die Reihe, Luis März konnte sogar seinen ersten Treffer erzielen. Wir freuen uns jetzt auf die Play-Offs und sind bereit“, meinte Taifuns Torhüter und Co-Trainer Patrick Kunz nach der Partie. Der MSC Taifun Mörsch darf sich im Viertelfinale der Play-Offs auf den MSC Pattensen freuen. Malsch trifft in der in der Platzierungsrunde auf Tornado Kierspe.

    Eine wahre Schlammschlacht sahen die knapp 100 Zuschauer am Samstagnachmittag in Kierspe. Bei vorherbslichen Wetter mit 14 Grad und Regen waren die Spieler nach kurzer Zeit kaum mehr zu unterscheiden und ein geordneter Spielaufbau war auf beiden Seiten kaum möglich. Etwas besser kamen die Gäste aus Halle zurecht, die am Ende mit 3:1 bei den MSF Tornado Kierspe gewannen und damit ihren Teil im Fernduell mit Pattensen um Platz 2 beisteuerten. Die Tore für den 1. MBC 70/90 Halle erzielten Marc Wochatz (2) und Enrico Wochatz. Für die Hausherren war Patrick Licht erfolgreich. Tornado Kierspe trifft nun in der Platzierungsrunde auf den MSC Malsch. Der 1. MBC 70/90 trifft im Viertelfinale der Play-Offs auf Durmersheim.

    Eine klare Angelegenheit war das Gastspiel des MSC Comet Durmersheim beim MSC Philippsburg. Vor den 50 Zuschauern zeigte der Altmeister eine souveräne Leistung und gewann am Ende klar mit 8:1. Jonas Burger und Kevin Tritsch brachten die Gäste im ersten Viertel mit 2:0 in Führung. Bis zur Halbzeit erhöhten Norman Brunner und Burger in einer kämpferischen Partie auf 4:0. Im dritten Viertel machten die Gäste dann alles klar. Zunächst erzielte Rudi Karst den Ehrentreffer für Philippsburg. Anschließend erhöhten Brunner, Burger und Michael Jockers auf 7:1 für Durmersheim. Im letzten Abschnitt passierte dann nicht mehr viel. Tritsch setzte den Schlusspunkt hinter den verdienten Sieg mit seinem Treffer zum 8:1-Endstand. Philippsburg trifft nun in den Platzierungsspielen aufden MBC Kierspe. Durmersheim misst sich als Süddritter im Viertelfinale der Play-Offs mit dem 1. MBC 70/90 Halle.

    Jannis Schmitt war am frühen Samstagabend der Garant, dass der MSC Puma Kuppenheim einen 8:6-Sieg bei der MBV Budel feiern konnte. Der Goalgetter des Staffelsiegers im Süden erzielte alle acht Tore für den Puma, der jetzt im Viertelfinale der Play-Offs auf den MSC Jarmen treffen wird. Die Niederländer hielten die Partie lange offen. Erst in der 77. und 79. Minute konnte Jannis Schmitt seinen Toren zum 7:6 und 8:6 die Partie zugunsten der Gäste entscheiden. Die Tore für die MBV erzielten Miel Looijmans (3) Carlo van Geltrop (2) und Stand Looijmans. Budel spielt im Viertelfinale der Platzierungsrunde gegen den MSC Kobra Malchin.

    Da der MSC Kobra Malchin leider am Sonntag keine vollständige Mannschaft für sein Auswärtsspiel in Seelze stellen konnte, wurde die Partie mit 5:0-Toren und drei Punkten für den Nordstaffel-Sieger gewertet. Die 150 Zuschauer im Stadion am Kanal sagen aber trotzdem Motoball am Sonntagnachmittag. Die beiden Mannschaften trugen ein Freundschaftsspiel aus. Malchin erhielt dabei spielerische Unterstützung vom 1. MSC Seelze. Am Ende gewann Seelze mit 11:5. Für den 1. MSC geht es num im Viertelfinale am kommenden Wochenende gegen den MSC Ubstadt-Weiher. Die Kobtas spielen in der Platzierungsrunde gegen Budel.

    Den zweiten Platz in der Nordstaffel verpasste der MSC Pattensen aufgrund einer klaren 3:9-Niederlage beim MSC Jarmen. In einem spannenden Spiel vor den 580 begeisterten Zuschauern. Michel Kühnel (4), Hardy Kick (2), Eric Denz (2) und Miguel Gomez erzielten die Tore für die Hausherren, die sich mit einer starken Leistung auf das Play-Off-Viertelfinale gegen den MSC Puma Kuppenheim einstimmten. Auf der anderen Seite hatte man sich bei den Gästen aus Niedersachsen mehr erhofft. „Natürlich ist die Enttäuschung ein bisschen da“, musste Pattensens Trainer Michel Liebethal nach der Partie einräumen. „Wir haben allerdings über 30 Minuten nur zu Dritt gespielt, da wir einen Federbeinbruch bei Yannik Schapers Motorrad hatten. So kam der 5:1-Halbzeitstand zustande. Als wir vollzählig waren, war es ein Spiel auf Augenhöhe. Jetzt geht es in die Play-Offs und wir freuen uns auf zwei Spiele gegen Taifun Mörsch.“

     

    Szene aus Jarmen gegen Pattensen (Foto: Steffi Merklein)

    Das Viertelfinale der Play-Offs (17./18.9.9 und 24./25.9) im Überblick:

    MSC Jarmen – MSC Puma Kuppenheim
    MSC Pattensen – MSC Taifun Mörsch
    MSC Comet Durmerseim – 1. MBC 70/90 Halle
    MSC Ubstadt-Weiher – 1. MSC Seelze

     

    Das Viertelfinale der Platzierungsspiele (17./18.9.9 und 24./25.9) im Überblick:

    MSC Kobra Malchin – MBV Budel
    MSC Malsch – MSF Tornado Kierspe
    MBC Kierspe – MSC Philippsburg

    Titelfoto: Szene aus Tornado Kierspe gegen Halle (Foto: Tamina Heller)

    Leave a Reply