Nach dem spielfreien Wochenende aufgrund der Jugendrunde geht es am kommenden Samstag und Sonntag wieder rund in der Motoball-Bundesliga. Vier Partien stehen insgesamt in den vier Gruppen an.

    Den Auftakt machen am Samstagnachmittag der MSC Malsch und der MSC Ubstadt-Weiher. Für den Malscher Routinier Alexander Kleinbichler sind die Gäste der klare Favorit. „Wir werden aber versuchen solange wie möglich mitzuhalten und uns auch mit ein oder zwei Toren zu belohnen“, so Kleinbichler. Zudem wollen die Malscher ihren Heimvorteil auf der heimischen Platzanlage nutzen: „Es ist für uns auf jeden Fall besser, als auf Asphalt. Die Mannschaft ist motiviert und wir haben die letzten zwei Wochen hart daran gearbeitet, in der Abwehr stabiler zu stehen und uns auch am Abschluss zu verbessern.“ Dennis Ring vom MSC Ubstadt-Weiher freut sich auch auf die Partie: „Ein Sieg ist fest eingeplant. Trotzdem darf man Malsch auf dem ungewohnten Untergrund nicht unterschätzen.“ Anpfiff ist um 17 Uhr.

    Am Samstag um 18 Uhr greift erstmals der MBV Budel ins Geschehen ein. Die Niederländer empfangen dann den MSC Comet Durmersheim und freuen sich einfach wieder dabei zu sein. „Ich bin einfach nur glücklich, dass wir nach über eineinhalb Jahren wieder dabei sind“, so Stan Looijmanns. „Ich sehe allerdings unsere Chancen nicht allzu hoch, weil die anderen Mannschaft auch während der Corona-Pandemie mehr Spiele und Trainingseinheiten hatten als wir.“ Zudem wird Torjäger Miel Looijmans in dieser Saison nicht beim MBV dabei sein. Der MSC Comet will nach der guten Leistung bei der Niederlage gegen den MSC Puma Kuppenheim in Budel die ersten Punkte der Saison einfahren.

    Der 1. MBC 70/90 Halle ist am frühen Samstagabend beim MSC Jarmen zu Gast. Vor zwei Wochen konnte Jarmen in Halle gewinnen und peilt nun den dritten Sieg im dritten Spiel an. Halle hat den Kampf um Platz eins in der Gruppe Nord 1 noch nicht aufgegeben und geht hochmotiviert in die Partie ab 19 Uhr. „Nach dem doch nicht so guten Start, wollen wir dieses Mal gewinnen. Wir haben das Hinspiel mehrfach ausgewertet und hoffen das unsere Taktik dieses mal besser funktioniert“, so Halles Marc Wochatz. „Jarmen ist Zuhause sehr stark, aber wir haben in der Vergangenheit auch da schon gewonnen, dies gilt es wieder zu schaffen. Ich denke, es wird wieder ein Spiel auf Augenhöhe mit besseren Ende für uns.“ Beim MSC Jarmen freut man sich zudem nach zwei Auswärtsspiel endlich wieder Bundesliga vor den eigenen Fans unter Flutlicht zu spielen.

    Am Sonntagnachmittag wird der dritte Spieltag mit der Partie zwischen dem MSC Pattensen und dem MBC Kierspe beschlossen. Beide Teams haben ihre Auftaktpartien jeweils klar gegen den 1. MSC Seelze verloren und wollen nun Wiedergutmachung betreiben. „Wir müssen konzentrierter in der Formation stehen und mehr aus unseren Chancen machen“, so Pattensens Jan Bauer. „Kleine Ansätze waren im Spiel in Seelze schon da, aber da ist noch sehr viel Luft nach oben.“ Trainer Michel Liebethal hofft, dass die gezeigten Trainingsleistungen am Sonntag auch auf dem Platz von seiner Mannschaft umgesetzt werden: „Wir freuen uns sehr auf das erste offizielle Meisterschaftsspiel seit fast zwei Jahren. Um im Rennen um die Play-Off-Plätze dabei zu bleiben, müssen die drei Punkte in Pattensen bleiben.“ Beim MBC Kierspe will man in Pattensen eine gute Rolle spielen und erfolgreich dagegenhalten. Anpfiff ist um 15 Uhr.

    Die Spiele des 3. Spieltags im Überblick:

    Samstag, 24. Juli, 17 Uhr:
    MSC Malsch – MSC Ubstadt-Weiher

    Samstag, 24. Juli, 18 Uhr:
    MBV Budel – MSC Comet Durmersheim

    Samstag, 24. Juli, 19 Uhr:
    MSC Jarmen – 1. MBC 70/90 Halle

    Sonntag, 25. Juli, 15 Uhr:
    MSC Pattensen – MBC Kierspe

    Leave a Reply