Gleich vier Partien stehen am Samstag auf dem Spieplan der Motoball-Bundesliga. Der MSF Tornado Kierspe und der MSC Jarmen eröffnen den 3. Spieltag. Weiter spielen der MSC Malsch gegen Philippsburg sowie der MBV Budel gegen den MSC Comet Durmersheim.Am frühen Abend treffen dann im Spitzenspiel noch der MSC Ubstadt-Weiher und der MSC Puma Kuppenheim aufeinander. Am Sonntag stehen mit Pattensen gegen den MBC Kierspe und Kobra Malchn und dem 1. MBC 70/90 Halle noch zwei Partien an.

    Um 16.30 Uhr wird am Samstagnachmittag die Partie zwischen dem MSF Tornado Kierspe und dem MSC Jarmen angepfiffen. Die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern wollen mit einem Sieg im Sauerland weiter oben in der Tabelle mit dabei bleiben. Der MSF Tornado peilt dagegen den ersten Erfolg in dieser Saison an. Schon um 14 Uhr treffen die Jugenteams der beiden Nordligisten aufeinander. „Wir wollen beim Tornado unbedingt gewinnen. Ich hoffe, dass wir im Gegensatz zu unserem Spiel beim MBC Kierspe am Samstag schneller ins Spiel finden“, so Jarmens Sportleiter Roland Kick.

    Bislang setzte es für den MSC Malsch und den MSC Philippsburg hohe Niederlagen. Nun treffen beide Mannschaften am kommenden Samtagnachmittag ab 17 Uhr im direkten Duell auf der Platzanlage in der Kärntnerstraße in Malsch aufeinander. Beide Teams peilen den ersten Sieg in der noch jungen Spielzeit an. „Unser Ziel ist es, eine gute Partie zu zeigen und zu punkten“, so Alexander Kleinbichler vom MSC Malsch. Auch wenn krankheitsbedingt nicht alle Spieler bei den Hausherren an Bord sind, „hindert uns das nicht alles zu geben, um zu gewinnen. Wir sind hoch motiviert und freuen uns auf die Partie“. Alexander Kleinbichler ist also guter Dinge, der Sportleiter des MSC Malschs auch. „Wir gehen am Samstag mit breiter Brust in das Heimspiel. Wir wollen zu Hause zeigen, was wir können und unser Bestes geben“, so Lukas Schmidkunz.

    Um 18 Uhr tritt der MSC Comet Durmersheim beim MBV Budel an. Die Zuschauer können sich auf eine interessante Partie freuen. Budel zeigte in den jüngsten beiden Spielen – trotz der Niederlagen – gegen den MSC Taifun Mörsch und dem MSC Ubstadt-Weher – starke Leistungen. Auch der MSC Comet Durmersehim ließ nach der guten Leistung bei der Niederlage in Kuppenheim und dem starken Unentschieden gegen den MSC Taifun aufhorchen. Nun peilen beide Teams den ersten Sieg in dieser Saison an.

    Am frühen Abend steigt dann das Spitzenspiel des 3. Spieltags in der Motoball-Bundesliga. Um 19 Uhr empfängt der MSC Ubstadt-Weiher den MSC Puma Kuppenheim in der Motoball-Arena. Es ist die Wiederauflage des letztjährigen Endspiels um die deutsche Motoball-Meisterschaft. Im vergangenen Jahr setzte sich in einem spannenden Spiel der MSC Ubstadt-Weiher durch. Am Samstag ist der Gast aus Kuppenheim sicher leicht favorisiert. Beim MSC Ubstadt-Weiher hat nach dem Gewinn der Meisterschaft ein Umbruch eingesetzt. Die junge Mannschaft muss sich in vielen Punkten noch finden. Das weiß auch Dennis Ring: „Das wird mit Sicherheit eine der schwersten Aufgaben in der Saison. Schon beim Ubl-Turnier haben wir deutlich gegen den MSC Puma verloren. Aber wir werden alles geben, um es den Pumas so schwer wie möglich zu machen.“ Die Jugend beider Vereine besteitet um 17 Uhr ihre Partie vor den „Großen“.

    Der MSC Pattensen wartet noch auf sein erstes Erfolgserlebnis in der Saison und geht darum hochmotiviert ins Heimspiel am kommenden Sonntag. Dann ist ab 15 Uhr der MBC Kierspe zu Gast. Die Sauerländer um Trainerin Jana Amberg wollen „ruhig und strukturiert“ ins Auswärtsspiel gehen. „Ich denke wir gehen als Favorit in das Spiel und werden vor heimischer Kulisse alles geben, um die drei Punkte zu behalten. Ein Sieg ist ganz klar das Ziel“, gibt dagegen Pattensens Jan Bauer die Marschrichtung seiner Mannschaft für Sonntag vor.

    Ebenfalls am Sonntagnachmittag treten der MSC Kobra Malchin und der 1. MBC 70/90 Halle in der Waldarena an. Die Gäste aus Sachsen-Anhalt sind die Favoriten in dieser Partie. „Vorraussichtlich fehlt bei uns ein Spieler krankheitsbedingt. Der Ausfall sollte aber für die restliche Mannschaft kein Problem sein“, so Halles Vorsitzender Torsten Wochatz. „Für uns ist ein Sieg in Malchin Pflicht. Je nach Spielverlauf soll auch die zweite Reihe Einsatzzeiten und damit Spielpraxis bekommen.“ Anpfiff ist um 15 Uhr.

    Leave a Reply