Der MSC Taifun Mörsch kam am Freitagabend zum Auftakt des 5. Spieltags zu einem klaren Heimsieg gegen den MSC Taifun Mörsch.

    Den erwartet klaren Sieg fuhr der MSC Taifun Mörsch am Freitagabend vor den rund 200 Zuschauern im Erwin-Schöffel-Stadion gegen den MSC Philippsburg ein. Mit 11:1 gewann der Rekordmeister gegen die Gäste aus der Festungsstadt und hatte nur am Anfang leichtere Probleme mit Philippsburg. Die Führung durch Marcel Batrenik (8.) konnte Nuri Arslan postwendend für die Gäste ausgleichen. Danach übernahmen die Hausherren das Kommando. Batrenik brachte mit zwei Toren in der 10. und 19. Minute den Taifun mit 3:1 in Führung. Die Gastgeber setzten an diesem Abend zahlreiche Spieler aus der zweiten Reihe ein. Der Dominanz auf dem Platz tat das aber keinen Abbruch. Bis zur Halbzeit erhöhten Sebastian Fox (24.) und Luca Böser (27., 40.) auf 6:1 für Mörsch. Im dritten Abschnitt mache der Taifun dann den Sack zu. Batrenik gelang ein lupenreiner Hattrick in der 43., 46. und 47. Minute zum 9:1. Nachwuchsspieler Dennis Vögele konnte in der 59. Minute auf 10:1 erhöhen. Vögele hätte sich schon in der 38. Minute in die Torschützenliste eintragen können. Da verschoss er aber einen Elfmeter. Das gleiche Schicksal erlitt Enrico Weingärtner, der in der 71. Minute seine Elfmeterchance vergab. Den Schlusspunkt unter eine muntere Partie setzte dann Justin Tichatschek in der 80. Minute mit seinem Tor zum 11:1-Endstand. „Das Spiel heute war wichtig, um allen Spielern Spielpraxis zu gewähren. Die Mannschaft stand, trotz der ungewöhnlichen Zusammenstellung, defensiv gut und ließen keine größeren Chancen zu“, freute sich Taifuns Co-Trainer Timo Neu nach der gewonnenen Partie.

    Foto: RayKun

    Leave a Reply