Nach dem zweiten Platz für die deutsche Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft, kehrt für die Motoballer im Land wieder der Bundesliga-Alltag ein. In der Südliga steht am Freitag das Spitzenspiel zwischen dem MSC Taifun Mörsch und dem MSC Puma Kuppenheim an. Des Weiteren spielen am Samstag Ubstadt-Weiher gegen Malsch und Philippsburg gegen Budel. Der MSC Comet Durmersheim hat spielfrei am 7. Spieltag.

    In der EM-Arena – besser bekannt als Erwin-Schöffel-Stadion – empfängt der MSC Taifun Mörsch am kommenden Freitagabend um 19 Uhr den souveränen Tabellenführer MSC Puma Kuppenheim. Der Spitzenreiter könnte sich mit einem Sieg beim amtierenden deutschen Meister weiter absetzen, auch wenn Benjamin Walz nach der verpassten Europameisterschaft „noch gar nicht an das Spitzenspiel denken kann“. Der MSC Taifun dagegen muss gewinnen, um im Rennen um die Südmeisterschaft weiter ein Wort mitreden zu können.

    Am frühen Samstagabend um 18 Uhr empfängt der MSC Philippsburg den MBV Budel zum Sechs-Punktespiel. Beide Mannschaften wollen in dieser Saison die Play-Off-Plätze erreichen. Budel kann mit einem Sieg in Philippsburg am Gegner in der Tabelle vorbeiziehen. Philippsburg könnte sich ebenfalls mit einem Dreier ein wenig von den Verfolgern Comet Durmersheim und Budel absetzen. Die Niederländer werden mit breiter Brust anreisen. Denn bei der Europameisterschaft zeigten Miel Looijmans und Co. tolle Leistungen und belohnten sich mit dem vierten Rang. Nun will der MBV auch in der Liga angreifen.

    Um 19 Uhr empfängt der MSC Ubstadt-Weiher den MSC Malsch in der Motoball-Arena. Auf dem Papier eine klare Sache für die Spargelstädter. Malsch ziert mit bislang null Punkten das Tabellenende der Südliga. Ubstadt-Weiher peilt einen klaren Sieg an – auch um beim Torverhältnis im Vergleich zu Kuppenheim und Mörsch aufzuholen. Denn auch dieses kann am Ende ausschlaggebend sein im Rennen um die Südmeisterschaft.

    In der Motoball-Bundesliga Nord steht ebenfalls der 7. Spieltag an. Alle Partien finden am Sonntag ab 15 Uhr statt – und diese haben es in sich. Der 1. MBC 70/90 Halle empfängt im Spitzenspiel Zweiter gegen Erster den 1. MSC Seelze. Im Verfolgerduell treffen der MSC Pattensen und der MSF Tornado Kierspe aufeinander. Der MSC Kobra Malchin empfängt den wiedererstarkten MSC Jarmen. Der MBC Kierspe hat spielfrei.

    Das es schwer wird, ist Torsten Wochatz bewusst. Der Vorsitzende des 1. MBC 70/90 Halle kann den zweiten Platz der Mannschaft gut einordnen. Trotzdem wollen die Saalestädter den großen Favoriten aus Niedersachsen am kommenden Sonntag ab 15 Uhr lange ärgern und vielleicht die Sensation schaffen. Bislang läuft es für Halle rund. Mit zwölf Punkten steht der MBC zum 7. Spieltag auf den zweiten Tabellenplatz in der Motoball-Bundesliga Nord. Diesen will man auch weiter verteidigen. Deshalb wird sich Seelze mächtig ins Zeug legen, um den Verfolger auf Abstand zu halten.

    Im Verfolger-Duell wollen Pattensen und der MSF Tornado Kierspe Boden auf Halle und Seelze gut machen. Beide Mannschaften treffen ebenfalls um 15 Uhr in Pattensen aufeinander. Bislang verlief die Saison für die Hausherren eher durchwachsen. Nun wollen Tobias Hahnenberg und Co. gegen die Gäste aus dem Sauerland zurück in die Erfolgsspur. Beim Tornado sind die Verantwortlichen bislang zufrieden. In Pattensen will der MSF befreit aufspielen und weiter oben angreifen.

    Der MSC Kobra Malchin empfängt am Sonntag den MSC Jarmen zum Derby. Nach dem durchwachsenen Saisonstart kommt der MSC Jarmen langsam besser in Fahrt. Mit einem Sieg in Malchin könnten die Gäste doch noch oben in Richtung Play-Off-Plätze angreifen. Malchin selbst peilt weiter die ersten Punkte in der Saison an und wird es darum den Gästen so schwer wie möglich machen. Anpfiff ist um 15 Uhr.

    Leave a Reply