Gleich sieben Partien stehen am kommenden Wochenende in der Motoball-Bundesliga an. Dabei haben es die Partien in sich. Schon am Freitag steht das Spitzenspiel zwischen dem MSC Taifun Mörsch und dem MSC Puma Kuppenheim an. Derby-Zeit ist in Pattensen, Ubstadt-Weiher, Kierspe und Malchin. Malsch wird versuchen gegen den Comet gut auszusehen und der Puma ist zudem am Sonntag noch einmal im Nachholspiel gegen Budel im Einsatz. Viel los ist also am 13. Spieltag in der Motoball-Bundesliga.

    Am vergangenen Samstag standen sich der MSC Taifun Mörsch und der MSC Puma Kuppenheim noch im Finale des ADAC Motoball-Pokals gegenüber. Der Rekordmeister setzte sich am Ende verdient mit 7:3 in der Schlammschlacht in Durmersheim gegen Kuppenheim durch. Am kommenden Freitag treffen die beiden Spitzenteams in der Bundesliga aufeinander. Auf dem Asphaltboden im Erwin-Schöffel-Stadion werden die Karten neu gemischt. „Da wollen und müssen wir ein anderes Gesicht als im Pokalfinale zeigen“, fordert Puma-Sportleiter Markus Dieringer vom Team. Der MSC Taifun Mörsch will natürlich den Schwung vom Pokalsieg mitnehmen und die Tabellenführung in der Südstaffel festigen. Anpfiff ist um 19 Uhr. Das Jugendspiel beider Vereine wird am Samstag um 15.30 Uhr ausgetragen.

    Derby-Zeit ist am Samstag in Kierspe ab 16.30 Uhr angesagt. Dann treffen die MSF Tornado Kierspe und der MBC Kierspe aufeinander. Beide Mannschaften haben bislang jeweils drei Siege geholt und peilen nun im Stadtderby den nächsten Erfolg an. Der Tornado tat sich im letzten Spiel beim MSC Kobra Malchin lange Zeit sehr schwer. Zudem fehlt Kapitän Louis Heller weiterhin Rot gesperrt. Darum rechnet sich der Lokalrivale durchaus etwas aus. „Dieses Mal sind unsere Chancen auf jeden Fall sehr groß“, hofft Steven Born vom MBC. „Wir müssen das, was wir in den letzten Wochen geübt und auch in Spielen ausprobiert haben, nur umsetzen. Tornado ist durch die Sperre von Louis auch geschwächt. Sie werden aber trotzdem sehr stark auftreten. Wir dürfen sich nicht unterschätzen.“ Die Jugend der beiden Vereine tritt in ihrem Meisterschaftsspiel schon um 14 Uhr aufeinander.

    Um 17 Uhr empfängt der MSC Malsch auf seiner heimischen Platzanlage in der Kärntnerstraße den MSC Comet Durmersheim. Malsch wartet in der Liga weiterhin auf den ersten Punktgewinn und will gegen es natürlich den Altmeister so schwer wie möglich machen. „Wir wollen an die letzten starken Leistungen anknüpfen und wieder einige Tore schießen“, hofft Malschs Sportleiter Lukas Schmidkunz. Der MSC Comet dagegen will sich beim Tabellenletzten keine Blöße geben. Ziel ist das Erreichen des dritten Tabellenplatzes. Dafür benötigen die Durmersheimer jeden Punkt und werden darum in Malsch auf Sieg spielen.

    Am frühen Abend um 19 Uhr steigt in der Motoball-Arena in Ubstadt-Weiher das Derby zwischen dem MSC Ubstadt-Weiher und dem MSC Philippsburg. Auch der Gastgeber braucht im Rennen um den dritten Platz in der Südstaffel der Motoball-Bundesliga jeden Punkt und will sich darum auch gegen die Gäste aus der Festungsstadt schadlos halten. Ein Sieg ist beim MSC Ubstadt-Weiher fest eingeplant. Philippsburg wird aber alles versuchen, es dem Favoriten so schwer wie möglich machen. Das Jugendspiel wird um 17 Uhr angepfiffen.

    Gleich doppelt im Einsatz ist am kommenden Wochenende der MSC Puma Kuppenheim. Nach dem Freitagsspiel in Mörsch empfängt der MSC Puma um 15 Uhr am Sonntagnachmittag die MBV Budel zum Nachholspiel des 7. Spieltags. Ein Sieg ist fest eingeplant beim derzeitigen Tabellenzweiten der Südstaffel. Nur so kann man den MSC Taifun an Spitze vertreiben. Anpfiff ist im Stadion an der Eichetstraße um 15 Uhr. Schon um 12.30 Uhr findet das Jugendspiel der beiden Mannschaften im Rahmen der dmsj-Jugend statt.

    Um 15.30 Uhr ertönt im Waldstadion in Malchin der Anpfiff der Partie zwischen dem MSC Kobra Malchin und dem MSC Jarmen. Im Derby sind die Gäste der Favorit. Trotzdem ist Jarmen gewarnt. Die Kobras zeigten sich im letzten Heimspiel gegen Tornado Kierspe lange Zeit sehr bissig und führten sogar zur Halbzeit. Trotzdem geht Jarmen selbstbewusst in die Parite: „Wir peilen die drei Punkte in Malchin an – das ist klar. Die Stimmung ist super in der Mannschaft. Wir haben erfolgreich unser 50-jähriges Bestehen hinter uns gebracht und freuen uns jetzt auf den kommenden Spieltag in Malchin“, so Jarmens Sportleiter Roland Kick. Für Michel Kühnel wird es am Sonntag ein Wiedersehen geben. Der Spieler wechselte von den Kobras nach Jarmen. „Ich freue mich sehr im Waldstadion zu spielen und die Jungs wiederzusehen“, meinte Kühnel. „Wir gehen hoch motiviert in die Partie und werden uns auch auf den ungewohnten Platz gut einstellen.“

    Ebenfalls um 15.30 Uhr steigt in Pattensen das Niedersachsen-Derby zwischen dem MSC Pattensen und dem 1. MSC Seelze. Die Hausherren wollen dem großen Favoriten und Spitzenreiter Seelze das Leben so schwer wie möglich machen und hoffen natürlich auf ein Erfolgserlebnis, um doch noch den zweiten Platz in der Nordstaffel erobern zu können. Allerdings muss Pattensen auf den verletzten Jan Berner verzichten, der von draußen aber die Mannschaft unterstützen wird: „Wir werden sicherlich alles geben und das Spiel so lange wie möglich offen halten. Es müssen alle bei 110 Prozent sein und wir müssen unsere Chancen so gut wie möglich nutzen. Wirr wissen, dass es keine leichte Aufgabe gegen Tobias Hahnenberg, Dovydas und Vygandas Zilius sein wird.“

    Leave a Reply