Der MSC Taifun Mörsch kam am Freitagabend zum Auftakt des 5. Spieltags zu einem klaren Heimsieg gegen den MSC Taifun Mörsch. Am Samstag gewann dann der 1. MSC Seelze klar in Halle und Pattensen entführte alle drei Punkte aus Kierspe. Budel siegte in Malsch und am Samstagabend setzte sich der MSC Ubstadt-Weiher verdient gegen den MSC Comet Durmersheim durch. Am Sonntag konnte dann der MBC Kierspe den ersten Saisonsieg bei Kobra Malchin einfahren.

    Den erwartet klaren Sieg fuhr der MSC Taifun Mörsch am Freitagabend vor den rund 200 Zuschauern im Erwin-Schöffel-Stadion gegen den MSC Philippsburg ein. Mit 11:1 gewann der Rekordmeister gegen die Gäste aus der Festungsstadt und hatte nur am Anfang leichtere Probleme mit Philippsburg. Die Führung durch Marcel Batrenik (8.) konnte Nuri Arslan postwendend für die Gäste ausgleichen. Danach übernahmen die Hausherren das Kommando. Batrenik brachte mit zwei Toren in der 10. und 19. Minute den Taifun mit 3:1 in Führung. Die Gastgeber setzten an diesem Abend zahlreiche Spieler aus der zweiten Reihe ein. Der Dominanz auf dem Platz tat das aber keinen Abbruch. Bis zur Halbzeit erhöhten Sebastian Fox (24.) und Luca Böser (27., 40.) auf 6:1 für Mörsch. Im dritten Abschnitt mache der Taifun dann den Sack zu. Batrenik gelang ein lupenreiner Hattrick in der 43., 46. und 47. Minute zum 9:1. Nachwuchsspieler Dennis Vögele konnte in der 59. Minute auf 10:1 erhöhen. Vögele hätte sich schon in der 38. Minute in die Torschützenliste eintragen können. Da verschoss er aber einen Elfmeter. Das gleiche Schicksal erlitt Enrico Weingärtner, der in der 71. Minute seine Elfmeterchance vergab. Den Schlusspunkt unter eine muntere Partie setzte dann Justin Tichatschek in der 80. Minute mit seinem Tor zum 11:1-Endstand. „Das Spiel heute war wichtig, um allen Spielern Spielpraxis zu gewähren. Die Mannschaft stand, trotz der ungewöhnlichen Zusammenstellung, defensiv gut und ließen keine größeren Chancen zu“, freute sich Taifuns Co-Trainer Timo Neu nach der gewonnenen Partie.

    „Das hatten wir uns eigentlich anders vorgestellt. Ich dachte schon, dass wir ein wenig besser dagegenhalten können“, musste Halles Vorsitzender Torsten Wochatz nach der deutlichen 1:11-Niederlage am Samstagnachmittag im Spitzenspiel gegen den 1. MSC Seelze zugeben. Der 1. MBC 70/90 Halle fand nie ein Mittel gegen den starken und souveränen Tabellenführer, musste sich auch in der Höhe verdient geschlagen geben. Die über 300 Zuschauer sahen eine von Beginn an dominierende Gästemannschaft, die schon nach 20 Minuten durch Tore von Dovydas Zilius (3., 15.) und Leon Bobbert (19.) mit 3:0 führten. Seelze dominierten auch die weiteren drei Viertel fast nach Belieben und konnte noch acht weitere Treffer durch Dovydas Zilius (21., 79.), Tobias Hahnenberg (26., 54., 68., 71.) und Vygandas Zilius (28., 62., 68.) erzielen. Den Ehrentreffer für Halle markierte Benjamin Walther in der 78. Minute. „Seelze war in allen Belangen überlegen. Es war heute einfach nicht unser bester Tag und wir können uns bei unserem Torhüter bedanken, dass es nicht noch höher ausgegangen ist“, so Torsten Wochatz.

    Eine sehr durchwachsene Partie sahen die 200 Zuschauer am Samstag in Kierspe. Der MSF Tornado Kierspe wollte gegen den MSC Pattensen den ersten Saisonsieg einfahren. Daraus wurde am Ende nichts. Die Gäste aus Niedersachsen gewannen am Ende nicht unverdient mit 3:2 und eroberten den zweiten Platz der Tabelle der Nordstaffel. „Wir hatten viele Maschinenausfälle und haben aber auch auf dem Platz nicht gut agiert. Es fehlte an der Disziplin, die Position zu halten und auch der Torabschluss war nicht zufriedenstellend“, meinte Tornados Louis Heller nach der Partie. Patrick Licht brachte die Hausherren im zweiten Viertel in der 35. Minute in Führung. Jan Berner konnte dann in der 46. Minute ausgleichen. Licht konnte eine Minute vor Viertelende noch einmal für den Tornado erhöhen, doch Berner glich im Gegenzug zum 2:2 aus. Die Entscheidung fiel im Schlussviertel. In der 74. Minute erzielte Berner den Siegtreffer für die Gäste aus Pattensen. „Ich bin zufrieden mit dem Sieg. Wir haben uns das Leben aber über weite Strecken schwer gemacht. Das wäre heute mehr drin gewesen, aber am Ende zählen die drei Punkte“, freute sich Pattensens Trainer Michel Liebethal.

    Der MSC Malsch konnte am Samstagnachmittag gegen den MBV Budel an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen, für einen Punktgewinn reichte es allerdings gegen die Niederländer nicht. Mit 2:6 unterlag Malsch vor den rund 100 Zuschauern und konnte bis ins dritte Viertel die Partie offen halten. Zur Halbzeit führten die Gäste nur mit 2:3. „Am Ende hat bei uns die Kondition nachgelassen und wir haben einige Fehler gemacht, die Budel ausgenutzt hat. Insgesamt war das aber eine gute Leistung von uns und ein weiterer Schritt nach vorne“, freute sich Malschs Sportleiter Lukas Schmidkunz. Für die Hausherren trafen Simon Romano und Alexander Kleinbichler. Für Budel waren Miel Loiijmans (3), Nick Evers, Kenny Houben und Stan Looijmans erfolgreich.

    Über 300 Zuschauer sahen am Samstagabend einen 7:3-Sieg des MSC Ubstadt-Weiher gegen den MSC Comet Durmersheim in der Motoball-Arena. Dabei machten die Hausherren schon im ersten Viertel klar, dass sie im Verfolgerduell die Oberhand behalten wollen. Dennis Ring (3., 4.) und Dominik Hassis brachten Ubstadt-Weiher mit 3:0 in Führung. Im zweiten Viertel kämpften sich die Gäste allerdings wieder heran. Norman Brunner verwandelte einen Elfmeter zum 3:1-Anschluss und Kevin Tritsch konnte in der 40. Minute auf 3:2 verkürzen. Im dritten Viertel zogen die Gastgeber aber die Zügel wieder stärker an. Marco Weis (48.) und Hassis (59.) erhöhten auf 5:2. Kevin Fröhlichs Tor zum 6:2 in der 62. Minute war dann die Vorentscheidung. Zwar gelang Michael Jockers in der 74. Minute das 6:3, doch Marco Weis setzte in der 80. Minute den Schlusspunkt mit seinem Treffer zum 7:3-Endstand und dem verdienten Sieg der Spargelstädter.

    Der MBC Kierspe konnte im Kellerduell der Nordstaffel den ersten Sieg einfahren. Die Sauerländer gewannen vor den 136 Zuschauern beim MSC Kobra Malchin mit 5:0. Dabei sahen die Fans in der Motoball-Arena ein munteres Spiel, in dem die Hauherren lange Zeit gut mithielten. Darum war Trainer Torsten Jörnd von der Leistung seiner jungen Mannschaft trotz der Niederlage angetan: „Heute bin ich richtig zufrieden mit der Mannschaft. Sie hat gut gekämpft und das Beste herausgeholt.“ Bei den Gästen aus Kierspe war man mit dem Sieg zufrieden, allerdings nicht mit der Chancenauswertung. „Wir hatten gefühlt über 50 Torschüsse und machen am Ende nur fünf Tore. Da müssen wir noch ganz fest an uns arbeiten“; gab sich Steven Born nach dem Spiel selbstkritisch. Das sah auch Sportleiter Carsten Lembcke so: „Vom Ergebnis bin ich zufrieden. Allerdings hätte bei annähernd 95 Prozent Ballbesitz mehr Tore erzielt werden müssen. Aber wir sind mit den drei Punkten zufrieden. Das war auch Ziel.“

    Foto: RayKun

    Leave a Reply