Nach dem torreichen Start der Motoball-Bundesliga am 1. Spieltag, geht es am kommenden Wochenende mit spannenden Partien weiter. Am Samstag empfängt der MBC Kierspe den MSC Jarmen. Der 1. MBC 70/90 Halle hat den MSC Pattensen zu Gast und der MSC Philippsburg empfängt den MSC Puma Kuppenheim. Am frühen Abend tritt dann noch der MSC Ubstadt-Weiher bei der MBV Budel an. Weiter geht es am Sonntag mit den Spielen 1. MSC Seelze gegen MSF Tornado Kierspe und MSC Comet Durmersheim gegen MSC Taifun Mörsch.

    Nachdem der MBC Kierspe im Pokal und am 1.Spieltag coronabedingt pausieren musste, freuen sich die Sauerländer, dass es am kommenden Samstag ab 15.30 Uhr endlich wieder losgehen kann. Nach der turbulenten Vorbereitung aufgrund der Corona-Infektionen zahlreicher Spieler, geht es gegen Jarmen erst einmal darum, sich zu finden und Spaß am Motoball zu haben. Der MSC Jarmen hat in Bundesliga am 1. Spieltag bei der 1:7-Niederlage gegen Seelze eine gute Leistung gezeigt und peilt in Kierspe einen Sieg an. „Wir fahren nach Kierspe, um dort zu gewinnen“,so Sportleiter Roland Kick. „Wir wissen, dass wir Probleme mit dem Platz bekommen werden, aber dessen sind wir uns bewusst. Das Wetter soll mit Regen und Kälte ungemütlich werden, aber wir sind topfit und technisch gut aufgestellt.“ Anpfiff ist u 15.30 Uhr. Die Jugendmannschaften beider Vereine treffen schon um 12 Uhr aufeinander.

    Um 16 Uhr empfängt der 1 MBC 70/90 Halle dann auf heimischer Platzanlage den MSC Pattensen. Auch für Halle ist es der erste Auftritt in dieser Saison, da man im Pokal und in der Liga aufgrund der Corona-Situation beim Gegner MBC Kierspe nicht gespielt werden konnte. Darum ist man beim MBC nun heiß auf den Saisonstart. „Unsere Chance sind trotz der neu formierten Mannschaft von Pattensen recht gut. Pattensen hat einen starken Spieler zurückgeholt, der seine Torgefahr früher schon unter Beweis gestellt hat. Aber sie spielen in Halle und das ist unser Domizil, also werden wir es Ihnen so schwer wie möglich machen“, so Halles Torsten Wochatz. Beim MSC Pattensen will man auf die gute Leistung im Pokal gegen Puma Kuppenheim aufbauen.

    Ebenfalls um 16 Uhr empfängt der MSC Philippsburg in der MSC-Arena den MSC Puma Kuppenheim. Für die Philippsburger ist das Spiel die Rückkehr nach einjähriger Pause am Spielbetrieb. Gegen den Vizemeister aus Kuppenheim wird die Aufgabe für das junge Team alles andere als leicht. „Wir sind eine neu zusammen gestellte Mannschaft, die erst noch zu einander finden muss. Wir werden trotzdem alles raushauen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen“, so Nuri Arslan. Beim MSC Puma Kuppenheim peilt man nach dem 8:3-Auftakterfolg gegen den MSC Comet Durmersheim auf den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Um 13.30 Uhr steigt vorher das Jugendspiel zwischen dem MSC Philippsburg und dem MSC Puma Kuppenheim.

    Um 18 Uhr tritt der MSC Ubstadt-Weiher bei der MBV Budel an. Ubstadt-Weiher feierte am 1. Spieltag ein Schützenfest beim 25:1-Sieg gegen den MSC Malsch. Nun will der amtierende deutsche Meister mit einem Sieg die Tabellenführung behaupten. Doch die Aufgabe in den Niederlanden wird alles andere als leicht. Budel zeigte bei der 5:10-Niederlage in Mörsch eine gute Leistung und feierte im Pokal zuhause einen 20:0-Sieg gegen Kobra Malchin. Dementsprechend optimistisch geht die Mannschaft um Spielertrainer Kenny Houben die Aufgabe gegen Ubstadt-Weiher am Samstag an. „Technisch, glaube ich, sind wir momentan auf vergleichbarer Hähe. Es wird auf jeden Fall ein interessantes Spiel gegen. Letztendlich wird die Taktik entscheiden“, meint Kenny Houben. Die Jugendmannschaften beider Vereine treffen schon um 15.30 Uhr aufeinander.

    Am Sonntagnachmittag empfängt um 15 Uhr der 1. MSC Seelze den MSF Tornado Kierspe. Schon im Pokal trafen die beiden Mannschaften in Kierspe aufeinander. Damals gewann der Nordstaffelsieger klar mit 15:1 und will nun in der Bundesliga nachlegen. Für den MSF Tornado ist es das erste Ligaspiel nach der coronabedingten Pause des Vereins aus dem Sauerland. Die Gäste aus Niedersachsen wollen mit einem Sieg die Tabellenführung in der Nordstaffel der Bundesliga ausbauen.  „Es war in Jarmen ein gelungener Bundesligastart mit Ausbaupotential. Unsere Mannschaft hat eine solide Leistung gezeigt und hochverdient und ungefährdet gewonnen.“, so Dovydas Zilius vom 1. MSC Seelze, der nun mit seinen Mannschaftskameraden den nächsten klaren Erfolg anpeilt.

    Spannend wird auf jeden Fall das Aufeinandertreffen zwischen dem MSC Comet Durmersheim und dem MSC Taifun am Sonntag ab 15 Uhr im Oberwald-Stadion. Durmersheim zeigte im Spiel beim MSC Puma Kuppenheim eine gute Leistung und will nun auf der heimischen Platzanlage gegen den Taifun den ersten Sieg einfahren. Das soll mit einer geschlossenen Mannschaftleistung möglich sein. Der MSC Taifun Mörsch hat sein ersten Saisonspiel mit 10:5 gegen Budel gewonnen und peilt nun den zweiten Erfolg an. „Offensiv war es gegen Budel in der ersten Hälfte schon gut“, meinte Justin Tichtschek. „Defensiv müssen wir weiter arbeiten“.

    Foto: RayKun

    Leave a Reply