Sportleiter Lukas Schmidkunz brachte es am Samstag nach Spielende auf den Punkt. „Das war insgesamt zu wenig von uns. Vor allem in den ersten beiden Vierteln waren wir nicht richtig auf dem Platz“, so der Sportleiter des MSC Malsch nach der Partie gegen den MSC Ubstadt-Weiher. Vor den rund 300 Zuschauern verlor Malsch gegen den Favoriten aus der Spargelstadt klar mit 0:15. Zur Halbzeit sah es nach einer noch höheren Niederlage aus. Die Gäste führten nach 40 Minuten schon 10:0 auf der Platzanlage an der Kärntnerstraße. In den letzten beiden Vierteln nahmen die Gäste aus Ubstadt-Weiher ein wenig die Hand vom Gas. Trotzdem blieb der Favorit spielbestimmend und konnte weitere fünf Tore erzielen. Die Treffer für den MSC Ubstadt-Weiher markierten Kevin Gerber (5), Dominik Hassis (4), Dennis Ring (4), Kevin Fröhlich und Max Klein. „Wir müssen für die nächsten beiden Spiele vor allem unsere Abwehrarbeit verbessern. Dann werden wir auch bessere Ergebnisse erzielen“, meinte Lukas Schmidkunz abschließend.

    Am Samstagabend sahen die 512 Zuschauer in Jarmen eine spannende Partie zwischen dem MSC Jarmen und dem 1. MBC 70/90 Halle unter Flutlicht. „Das war schon eine tolle Atmosphäre und genau das richtige Spiel dafür“, freute sich Jarmens Sportleiter Roland Kick nach den aufregenden 80 Minuten. Dabei mussten die Fans zunächst warten, denn Spieler und Verantwortliche des 1. MBC steckten im Stau, sodass die Partie verspätet angepfiffen wurde. Trotz der Verspätung erwischten die Gäste den besseren Start. Marc Wochatz brachte nach fünf Minuten Halle mit 1:0 in Führung. Robert Vaegler konnte aber in der 8. Minute ausgleichen. Im zweiten Viertel fielen keine Tore, dafür hatte aber vor allem Halle gute Chancen erneut in Führung zu gehen. Auch das dritte Viertel war umkämpft. Hier hatten aber die Gastgeber die besseren Chancen und gingen durch Vaegler mit 2:1 in Führung. Im vierten Abschnitt setzten die gut spielenden Gäste alles auf eine Karte. Zunächst vergaben sie die große Chance durch einen Elfmeter auszugleichen. Zudem vereitelte der Jarmener Schlussmann zahlreiche Chancen der Gäste aus Halle. Miguel Gomez erlöste dann Jarmen mit einem Kontertor in der 75. Minute zum 3:1-Endstand. „Halle hat wirklich sehr gut gespielt und waren ein echt schwerer Gegner“, musste Roland Kick zugeben. „Trotzdem haben wir Willen gezeigt und am Ende auch verdient gewonnen.“

    Die Partie zwischen dem MBV Budel und dem MSC Comet Durmersheim musste aufgrund der aktuellen Corona-Lage in den Niederlanden verschoben werden. Aufgrund der stark ansteigenden Inzidenzwerte und der Hochstufung der Niederlande als Hochinzidenzrisikogebiet musste die Partie zunächst abgesagt werden. Neuer Termin ist der 14. August.

    Am Sonntagnachmittag sahen die Zuschauer auf der Pattensener Platzanlage eine spannende Partie zwischen dem MSC Pattensen und dem MBC Kierspe. „Das war ein echtes Auf und Ab. Kierspe hat uns das Leben auch sehr schwer gemacht“, musste Michel Liebethal, Trainer des MSC Pattensen nach dem hart erkämpften 6:4-Sieg zugeben. Die Gäste aus dem Sauerland verlangten den Hausherren bis zum Ende alles ab. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Zur Halbzeit stand es 1:1. Daniel Birkheim brachte Kierspe nach zwölf Minuten in Führung. Diese glich Florian Bühre kurz vor Viertelende aus. Dabei nutzte Pattensen eine 4:2-Überzahl. Das zweite Viertel blieb torlos. „Im dritten Abschnitt haben wir dann das Spiel aus den Händen gegeben“, meinte Kierspes Sportleiter Carsten Lembcke. Die Zuschauer sahen turbulente 20 Minuten. Steven Blank brachte die Gäste in der 41. Minute mit 2:1 in Führung. Diese glich Jan Bauer nur drei Minuten später erneut aus. Bühre brachte die Hausherren in der 46. Minute erstmals in Führung. Doch diese hielt nur eine Minute. Steven Blank nutzte eine Schlafmützigkeit in der Pattensener Abwehr zum 3:3. Gleich darauf konnte Blank in der 48.Minute die Gäste wieder in Führung bringen. Danach waren es Yannik Schaper, der die Partie erneut drehte. Mit zwei Toren in der 58. und 60. Minute brachte er seine Farben mit 5:4 in Führung. „Das war natürlich ärgerlich. Zwei Tore haben wir uns eigentlich schon selbst eingeschenkt. Zudem gab es einige Schiedsrichterentscheidungen mit denen ich überhaupt nicht einverstanden bin“, ärgerte sich Carsten Lembcke vom MBC nach dem Spiel lange. Der MBC Kierspe schaffte es nicht mehr zurück in die Partie. Schaper konnte in der 66. Minute für die Entscheidung und den 6:4-Endstand sorgen. „50 Minuten lang war das kein gutes Spiel von uns. Erst danach konnten wie einigermaßen das umsetzen, was wir uns im Training vorgenommen haben“, so Pattensen Trainer Liebethal. In zwei Wochen kommt es zum Rückspiel in Kierspe. Da entscheidet sich auch, welche der beiden Mannschaften in die Play-Offs einziehen wird. „Wir rechnen uns nach der heutigen guten Leistungen einiges aus“, so Carsten Lembcke. Aber auch auf Pattensener Seite ist die Marschrichtung für Michel Liebethal klar: „Da wollen wir natürlich gewinnen.“

    Leave a Reply