Es war am Ende für beide Mannschaften ein gelungener Saisonabschluss. Im Finale der Platzierungsrunde standen sich am Samstagnachmittag der MSC Malsch und der MBV Budel gegenüber. Malsch als Ausrichter des Endspiels lieferte dem großen Favoriten aus den Niederlanden einen großen Kampf, musste sich aber am Ende mit 2:6 geschlagen geben. Bis zur Halbzeit hielten die Badener noch einen knappen 2:3-Rückstand. Die Partie begann auch vielversprechend für den MSC Malsch. Alexander Kleinbichler brachte den MSC in der 11. Minute sogar mit 1:0 in Führung. Stan Looijmans (19., 26.) und Kenny Houben (30.) drehten die Partien für den MBV Budel. Geburtstagskind Simon Romano beschenkte sich dann in der 35. Minute selbst mit dem 2:3-Anschlusstor für den MSC Malsch.

    Im weiteren Spielverlauf nahmen die Gäste aus den Niederlanden das Geschehen mehr und mehr in die Hand. Sven Neijssen (43.), Stan Looijmans (54.) und Stan Gielen (66.) machten im weiteren Spielverlauf alles klar für den MBV Budel, die am Samstag auf Top-Scorer Miel Looijmans verzichten mussten. „Die Mannschaft hat es auch ohne mich sehr gut gemacht“, freute sich Miel Looijmans über den Titel-Hattrick seiner Mannschaft. Große Freude herrschte nach Schlusspfiff unter seinen Mannschaftskameraden in Malsch. Aber auch beim Gegner war man mit dem Saisonausgang zufrieden. Viel Lehrgeld musste die junge Mannschaft in dieser Saison bezahlen. Trotzdem hat sich Malsch zu keinem Zeitpunkt aufgeben und stand immer mit großem Einsatz und Freude auf dem Platz. Die Vorsitzende des MSC Malsch, Manuela Stiefel, sieht den Verein weiterhin auf einem guten Weg: „Ob verloren oder gewonnen – es war mit allen Fans, Gönnern und Freunden ein gelungener Tag. Die Party im Clubhaus nach dem Finale ist und bleibt in positiver Erinnerung. Nicht der Sieg, sondern der Zusammenhalt und die Liebe zum Sport zählt.“

    Leave a Reply